Veröffentlicht inPeine

Freiwillige Rückkehr: Weniger Flüchtlinge in Peine

Flüchtlinge Symbolbild
Symbolbild Foto: dpa

Peine. 

Die Zahl der in Peine lebenden Flüchtlinge hat sich seit Mai diesen Jahres um 17 Prozent reduziert. Insgesamt sind 614 Menschen in der Stadt registriert, 128 weniger als im Mai. Dies gab Bürgermeister Michael Kessler in einer Pressemitteilung am Mittwoch, 12. Oktober, bekannt.

Zurückzuführen sei dies auf die freiwillige Rückkehr vieler Flüchtlinge in die Gebiete des Balkans. Nur ein geringerer Anteil kehrt zurück in Länder wie Afghanistan, Irak/Iran oder Syrien.

Rund die Hälfte mit Perspektive

Von den 614 noch in Peine lebenden Flüchtlingen haben rund 45 Prozent eine gute Perspektive auf ein Bleiberecht. Unsicher ist die Möglichkeit der Einschätzung bei rund einem Drittel und bei den verbleibenden rund 22 Prozent ist eine freiwillige Ausreise oder gar Abschiebung wahrscheinlich.

„Trotz rückläufiger Zahlen bleibt die Integration der Flüchtlinge mit Bleibeperspektive der Hauptansatz in unserer Flüchtlingshilfe„, sagte der Bürgermeister abschließend.