Peine 

Ortsdurchfahrt Gadenstedt: Termin für Podiumsdiskussion steht

Die Ortsdurchfahrtsstraße in Gadenstedt sorgt für Sorgen bei den Anliegern.
Die Ortsdurchfahrtsstraße in Gadenstedt sorgt für Sorgen bei den Anliegern.
Foto: Fabien Tronnier
  • Ortsdurchfahrtsstraße Gadenstedt soll für 1,4 Millionen saniert werden.
  • Anwohner mit bis zu 320.000 Euro betroffen.
  • Podiumsdiskussion am 5. Mai, 19 Uhr, im "Black Hand Inn" in Gadenstedt.

Gadenstedt/Peine. Das Thema Straßenausbaubeiträge schlägt hohe Wellen. In Gadenstedt sollen die Anwohner für die Sanierung der Ortsdurchfahrtsstraße rund 1,4 Millionen Euro zahlen. Für viele Bürger wäre das "existenzgefährdend", sagt Roger Rienkens von der Initiative "Wir für Gadenstedt", die gegen das Niedersächsische Straßenausbaugesetz kämpft und sich für die Belange der Betroffenen einsetzt.

Um den Dialog zwischen den Anwohnern und den Verantwortlichen in der Kommunalpolitik zu ermöglichen, lädt die Initiative nun zur großen Podiumsdiskussion. Am Freitag, 5. Mai, ab 19 Uhr sind alle Gadenstedter Anwohner, Mitbürger und generell Interessierte eingeladen, sich im "Black Hand Inn" in Gadenstedt mit dem Thema auseinander zu setzen, ihre Bedenken zu schildern und auf das Thema aufmerksam zu machen.

Zur Podiumsdiskussion sind unter anderem der Landtagsabgeordnete Jan-Christoph Oetjen (FDP), Werner Eggers und Harald Beckmann vom Aktionsbündnis Soziale Kommunalabgaben (ASK) und Tibor Herczeg vom Verband Wohneigentum eingeladen. Vertreter des Ortsrats Gadenstedt und Gemeinderats Ilsede sollen ihre Sicht der Dinge zur Sanierung der Ortsdurchfahrt schildern.