Peine 

Aufatmen im Kraftwerk: Mehrum bleibt am Netz

Das Steinkohlekraftwerk Mehrum.
Das Steinkohlekraftwerk Mehrum.
Foto: dpa

Mehrum/Braunschweig. Das Kohlekraftwerk Mehrum scheint in seinem Betrieb erst einmal gesichert zu sein: Die Stadtwerke Hannover verkaufen ihren Anteil von 83,3 Prozent an den tschechischen Energieversorger Energetický a průmyslový holding a.s. (EPH). Minderheitsgesellschafter BS Energy aus Braunschweig behält seinen Anteil von 16,7 Prozent zunächst. Wie die Peiner Allgemeine berichtet, werde aber innerhalb der nächsten Wochen ebenfalls mit einem Verkauf an EPH gerechnet; noch stehe die Zustimmung des Aufsichtsrats aus.

Wie die PAZ weiter berichtet, gehen die rund 140 Beschäftigten des Kraftwerks nun davon aus, dass das Thema Stilllegung vom Tisch ist. Und sie zitiert den Betriebsratsvorsitzenden Rainer Rettberg-Berkowsky mit den Worten: "Für die Belegschaft bleibt alles wie bisher. Die Eingruppierzung von Löhnen und Gehältern und die bestehenden Betriebsvereinbarungen haben auch künftig Bestand."

Das Kraftwerk Mehrum ist - im Gegensatz zu dem im vergangenen Jahr stillgelegten Braunkohlekraftwerk Buschhaus bei Schöningen - auf Steinkohle ausgelegt. Es hat eine Leistung von 750 Megawatt; der aktive Block 3 ist seit 1979 am Netz.

Im Frühjahr hatte die Hannoversche Allgemeine berichtet, dass die Stadtwerke Hannover Mehrum für unwirtschaftlich halten: Pro Jahr schreibe das Kraftwerk 10 bis 15 Millionen Euro Verlust.

Peine 

Telgte: Falscher Klempner scharf auf Gold

Der angebliche Klempner war gar kein Handwerker, sondern ein gemeiner Trickdieb (Symbolfoto).
Der angebliche Klempner war gar kein Handwerker, sondern ein gemeiner Trickdieb (Symbolfoto).
Foto: dpa
Mehr lesen