Peine 

Peine: Familientyrann löst drei Polizeieinsätze aus

Dreimal mussten die Beamten bei der Familie in Stederdorf anrücken (Symbolbild).
Dreimal mussten die Beamten bei der Familie in Stederdorf anrücken (Symbolbild).
Foto: dpa

Peine. Drei Polizeieinsätze hat ein 34-Jähriger an Silvester in Stederdorf ausgelöst - und damit schließlich den Jahreswechsel im Polizeigewahrsam "gewonnen". Denn jedes Mal waren wüste Beleidigungen und Handgreiflichkeiten gegenüber seiner Lebensgefährtin die Ursache, wie die Polizei Peine am Montagnachmittag mitteilte.

Zunächst schien alles nach einem Routineeinsatz auszusehen: Die Polizei ermahnte den Mann, Ruhe zu geben und friedlich zu sein. Beim zweiten Einsatz am Vormittag musste er bereits die gemeinsame Wohnung verlassen; nachdem ein Atemalkoholtest 1,64 Promille ergab, rieten die Beamten ihm zu einem Ausnüchterungs-Aufenthalt an der frischen Luft.

Im Vertrauen auf die Wirkung der Freiluft-Ausnüchterung begrenzten die Beamten den Platzverweis aus der Wohnung auf 20 Uhr - damit er mit seiner Lebensgefährtin doch noch den Jahreswechsel gemeinsam feiern kann.

Nachgetankt

Doch diese Chance schlug der Mann aus: Bereits am frühen Nachmittag folgte der dritte Einsatz. Er war vorfristig in die gemeinsame Wohnung zurückgekehrt und hatte sich erneut mit der Frau angelegt. Und: "Anstatt Alkohol abzubauen, hatte der Stederdorfer die Zeit offensichtlich genutzt, um seinen Alkoholpegel noch zu erhöhen", berichtete die Polizei.

Diesmal nämlich wies er 1,93 Promille auf, so dass ihn die Beamten in Gewahrsam nahmen. Eine Richterin ordnete wenig später an, ihn bis zum Neujahrstag um 8 Uhr in Gewahrsam zu lassen. Dies sei zum Schutz der Frau und der beiden in der Wohnung befindlichen Kinder im Alter von knapp vier Jahren sowie vier Monaten geschehen.