Peine 

Rechte Demo: Peine gefällt das nicht

Die Polizei twittert unter dem Hashtag #demopeine. (Archivbild)
Die Polizei twittert unter dem Hashtag #demopeine. (Archivbild)
Foto: dpa

Peine ist und bleibt bunt – daher formiert sich Widerstand gegen eine rechtsgesinnte Demo. Das "Bündnis für Toleranz" hat ab 13.30 Uhr in der Beethovenstraße zu einer Gegen-Aktion aufgerufen.

Neben Gewerkschafts-Vertretern sollen auch Politiker und andere Peiner Bürger zu Wort kommen. Peine stehe geschlossen gegen rechtes Gedankengut und für weltoffene Toleranz, hieß es im Vorfeld. Auch Bürgermeister Klaus Saemann (SPD) hatte dazu aufgerufen, sich an der Gegendemo zu beteiligen.

Ein Verbot der rechten Kundgebung war für ihn keine Option. "Wir haben eine politische Vielfalt, und unsere Politik muss bunt bleiben", sagte Saemann der PAZ.

Die rechte Gruppierung "Patrioten Niedersachsen" will am Samstag, 3. Februar, auf dem Schützenplatz eine Kundgebung abhalten.