Peine 

Versuchter Totschlag: Anklage nach Gewalt-Exzess steht

  • Brutale Gewalt in Woltwiesche.
  • Zwei Männer halbtot geschlagen und getreten.
  • Jetzt Anklage gegen vier Männer.

Lengede/Salzgitter/Hildesheim. Jetzt wird es ernst für vier junge Männer aus Salzgitter. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat Anklage gegen das Quartett erhoben. Sie wirft den Männern gemeinschaftlichen versuchten Totschlag in zwei Fällen in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vor.

Gewaltorgie in der Nacht

Sie sollen am frühen Morgen des 2. Dezember in Woltwiesche zwei 29-und 39-jährige Männer durch wuchtige Tritte gegen Kopf und Körper sowie Schläge mit einer Flasche lebensbedrohlich verletzt haben. Dass die Opfer auch hätten sterben können, hätten die damals 17, 18 und 21 Jahre alten Männer in Kauf genommen, so die Behörde.

Flasche auf Kopf

Die jetzt Angeklagten waren zur Tatzeit betrunken - genau wie die späteren Opfer. Unter anderem haben die Angreifer laut Anklage eine Wodkaflasche auf dem Kopf des 29-Jährigen zertrümmert haben. Außerdem sollen sie die bereits am Boden liegenden Männer immer wieder getreten und geschlagen haben.

Den 39-Jährigen sollen sie in einen Graben geschubst haben als dieser schon leblos wirkte. Danach sollen sie nach Hause gegangen sein.

Schwerste Verletzungen

Der 29-Jährige erlitt eine Schädelprellung und mehrere Kopfplatzwunden, die genäht werden mussten, sowie diverse weitere Hämatome. Der 39-jährige trug eine Blutung zwischen Hirnhaut und Gehirn, einen Schädeldachbruch, einen Bruch der Augenhöhle, multiple Brüche der Kiefernhöhle auf beiden Seiten sowie eine beidseitige Nasenbeinstückfraktur davon.

Wie es den Opfern heute geht, konnte die Erste Staatsanwältin Christina Pannek auf news38.de-Nachfrage nicht sagen. Auch nicht, ob sie womöglich bleibende Schäden davongetragen haben.

Schneller Fahndungserfolg

Die vier Verdächtigen waren nur einen Tag nach der Tat festgenommen worden und sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Der Haftbefehl gegen den damals 17-Jährigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Inzwischen haben die vier Männer zwar eingeräumt, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Sie bestreiten aber, jemanden haben töten zu wollen. Außerdem sagen sie, dass sie sturzbetrunken gewesen waren und deswegen auch Filmrisse haben.

Helmstedt 

Nach Sex-Tat in Schöningen: 19-Jähriger vor Gericht

Vor dem Landgericht Braunschweig muss sich ab Donnerstag ein 19-Jähriger für den schweren sexuellen Missbrauch einer 41-Jährigen in Schöningen verantworten (Symbolbild).
Vor dem Landgericht Braunschweig muss sich ab Donnerstag ein 19-Jähriger für den schweren sexuellen Missbrauch einer 41-Jährigen in Schöningen verantworten (Symbolbild).
Foto: dpa
Mehr lesen