Peine 

Polizei Peine tut was fürs Gefühl: Hier kommen die Volltreffer

Die Polizei Peine setzt am Freitag mehrere Ausrufezeichen (Symbolbild).
Die Polizei Peine setzt am Freitag mehrere Ausrufezeichen (Symbolbild).
Foto: Christopher Kulling

Peine/Hildesheim. Die Polizei Peine und die Staatsanwaltschaft Hildesheim gehen in die Offensive. Ihnen werden Erfolgsmeldungen zu selten verbreitet, zum Beispiel aufgeklärte Einbrüche.

Polizei listet Erfolgsmeldungen auf

Daher scheine, so der Eindruck in den sozialen Medien, das "Sicherheitsgefühl der Peiner Bevölkerung beeinträchtigt" zu sein. Aus dem Grund listet die Polizei am Freitag einige Festnahmen beziehungsweise ermittelte Tatverdächtige auf.

  1. Nach mehreren Einbrüchen wird im April ein 32-Jähriger festgenommen. Im Oktober wird er zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren ohne Bewährung sowie einer vierstelligen Geldstrafe verurteilt. Der Mann war unter anderem in ein Wohnhaus am Lehmkuhlenweg, in ein Firmengebäude in der Südstadt sowie in Geschäfte in der Fußgängerzone und einige Autos eingebrochen.
  2. Gegen einen 22-Jährigen besteht aufgrund eines Spurentreffers der Verdacht, in Peiner Firmen eingebrochen zu sein. Die Ermittlungsverfahren liegen der Staatsanwaltschaft vor.
  3. Ein 18-Jähriger wird im Oktober von der Polizei wegen eines Tankstellen-Einbruchs in der Südstadt vorläufig festgenommen. Inzwischen sitzt er in U-Haft, die Ermittlungen laufen noch.
  4. Mitte und Ende Oktober wird ein 25-Jähriger nach zwei Einbruchsversuchen in Peine sowie einem Autoeinbruch Ilsede als Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. In U-Haft sitzt er nicht – mangels Verhältnismäßigkeit und Vorliegen von Haftgründen.
  5. Ein 25-Jähriger wird Mitte Oktober wegen eines bestehenden Haftbefehls festgenommen. Er war wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahls in zwei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt worden.