Peine 

Tödliches Unglück: Nachtangler stürzt in Vechelde ins kalte Wasser und stirbt

Die Umstände des tödlichen Dramas müssen noch ermittelt werden (Archivbild).
Die Umstände des tödlichen Dramas müssen noch ermittelt werden (Archivbild).
Foto: dpa
  • Nachtangler fällt in Wedtlenstedt in Stichkanal Salzgitter.
  • Jede Hilfe kommt zu spät - der 58-Jährige stirbt.
  • Polizei versucht, genaue Umstände zu klären.

Vechelde. In Wedtlenstedt ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein 58-jähriger Mann ist am späten Abend beim Nachtangeln am Stichkanal Salzgitter ins kalte Wasser gefallen und dort ums Leben gekommen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Vechelde-Wahle konnten ihn nur noch tot bergen.

Polizei Peine ermittelt nach Drama in Wedtlenstedt

Das bestätigte Polizeisprecherin Stephanie Schmidt am Freitagmorgen gegenüber news38.de. Zuvor hatten auch die "Peiner Nachrichten" berichtet. Der Mann war mit einem Bekannten gegen 22 Uhr an dem Kanal. Sein Begleiter musste alles mit ansehen.

Laut NDR konnte er zusammen mit der Polizei mit einer Angelrute wenigstens verhindern, dass der leblose Mann abtrieb. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, sei noch völlig offen. Auch, ob der 58-Jährige ertrunken oder erfroren ist, sei unklar. "Das versuchen wir aktuell alles zu ermitteln", so Schmidt.

Tödlicher Arbeitsunfall in Peine

Es war das zweite tödliche Unglück im Kreis Peine am Donnerstag: Am Mittag war ein 58-jähriger Mann aus Ilsede nach einem Arbeitsunfall am Peiner Rathaus gestorben. (ck)

Dieser Artikel wurde aktualisiert.