Peine 

Landkreis Peine meldet den sechsten Masern-Fall: Mann im Klinikum isoliert

Betroffen ist ein 24 Jahre alter Mann aus Peine.
Betroffen ist ein 24 Jahre alter Mann aus Peine.
Foto: Marius Becker / dpa

Peine. Der Landkreis Peine meldet den nächsten Masern-Fall - es ist inzwischen der sechste. Demnach hat sich ein 24-jähriger Peiner mit dem Virus infiziert. Die Bestätigung kam am Montagabend aus dem Labor. "Der Erkrankte liegt jetzt isoliert im Krankenhaus", sagte ein Sprecher zu news38.de.

Das Gesundheitsamt hat alle Kontaktpersonen des Mannes informiert und deren Impfstatus überprüft. Der erste Masern-Fall in Peine wurde am 7. März bestätigt.

Zuletzt waren in Schulen in Hildesheim und Hannover Masern aufgetaucht. Um noch am Unterricht teilnehmen zu dürfen, mussten die Schüler mit ihrem Impfpass nachweisen, dass sie gegen Masern geimpft sind.

Mehr über das Thema Masern:

Wie erkenne ich Masern?

Die ersten Symptome sind ähnlich einem grippalen Infekt: Hohes Fieber, trockener Husten, Schnupfen und Halsschmerzen, manchmal auch Kopfschmerzen und Bauchbeschwerden oder eine Bindehautentzündung der Augen mit Lichtempfindlichkeit. Die Betroffenen sind meistens sehr schlapp und haben ein starkes Krankheitsgefühl.

Nach zwei bis drei Tagen können sich weiße Beläge in der Mundschleimhaut etwa auf Höhe der vorderen Backenzähne bilden (Koplik Flecken). Das Fieber geht vorübergehend zurück, dann beginnen der Hautausschlag und ein zweites hohes Fieber. (ck)