Peine 

Nach Bus-Unfall: Gegner schenken der C-Jugend des VfB Peine die Meisterschaft!

In diesem Kleinbus hatten die jungen Fußballer des VfB Peine gesessen.
In diesem Kleinbus hatten die jungen Fußballer des VfB Peine gesessen.
Foto: Autobahnpolizei Seesen

Goslar/Peine. Was für eine Fair-Play-Aktion in der Fußball-Landesliga der C-Jugend in Niedersachsen! Weil die jungen Kicker des VfB Peine nach ihrem Bus-Unfall auf der A7 keine Spiele mehr bestreiten können, verzichten die vier noch kommenden Gegner aus Solidarität auf die Spiele.

C-Jugend aus Peine bekommt Meisterschaft geschenkt

Damit machen sie den VfB Peine automatisch zum Meister, denn die Jungs sind in der Landesliga Tabellenführer. "Wir sind absolut überwältigt von der Entwicklung in den letzten Tagen", schreibt der VfB. "Wir können unsere Gefühle, die wir zu diesem Zeitpunkt hatten, nur schwer in Worte fassen. Wahrscheinlich irgendetwas zwischen 'schlechtem Gewissen' und totaler Rührung."

Diese vier Mannschaften überlassen dem VfB Peine die Punkte:

  • Lupo Martini Wolfsburg
  • MTV Gifhorn
  • Eintracht Braunschweig II
  • MTV Wolfenbüttel

Nach Unfall auf A7 - Idee kam vom BSC Acosta

Was das Ganze noch besonderer macht: Die Idee kam ursprünglich vom BSC Acosta aus Braunschweig – und damit vom direkten Verfolger der Peiner (Tabelle). "Spätestens als wir davon erfuhren, lief es uns vor Rührung eiskalt den Rücken runter. Wir können unsere Dankbarkeit für diese uneingeschränkte Menschlichkeit überhaupt nicht formulieren", schreibt der VfB.

Gleichzeitig heißt es vom Verein, dass zahlreiche Genesungswünsche "im weiten dreistelligen Bereich" eingegangen sei. Auch das sei überwältigend gewesen. "Uns hat diese ganze Situation gezeigt, dass es im Sport mehr als nur Rivalität gibt - das sollten wir auch weiter in die Welt tragen! Danke, dass unsere Ligakonkurrenten Vorreiter für diese Botschaft sind!"

Die 14 und 15 Jahre alten Jungs waren am vergangenen Samstag bei der Rückfahrt nach ihrem 12:0-Sieg bei der JSG Sparta Göttingen auf der A7 bei Rhüden verunglückt. Der Fahrer ihres Mannschaftsbusses hatte die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.

Er sowie sieben Nachwuchskicker wurden bei dem Unfall verletzt, einer schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr. Zum Glück sind alle Opfer auf dem Weg der Besserung und teilweise auch schon wieder zu Hause. (ck)