Peine 

Mann aus Peine fährt im ICE nach Frankfurt – dort landet er sofort hinter Gittern

Die Polizei hat den MKann aus Peine schon am Bahnsteig erwartet. (Symbolbild)
Die Polizei hat den MKann aus Peine schon am Bahnsteig erwartet. (Symbolbild)
Foto: Imago/Südraumfoto

Peine/Frankfurt. Ein 54 Jahre alter Mann aus Peine hat es mächtig übertrieben. Auf seiner Reise nach Frankfurt am Main, ist er derart ausgetickt, dass die Bundespolizei ihn unmittelbar nach seiner Ankunft in eine Zelle steckte.

Von Peine nach Frankfurt: Mann tritt Schaffner im ICE

Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann gegen 12 Uhr am Frankfurter Hauptbahnhof festgenommen, weil er zuvor in einem ICE randaliert und den Zugführer mit Tritten attackiert hatte.

Der Schaffner hatte bereits kurz vor Ankunft in Frankfurt am Main die Bundespolizei verständigt, dass ein offenbar stark betrunkener Mann im ICE gegen Türen und andere Einrichtungsgegenstände treten würde.

------------------------------------

• Mehr Themen:

------------------------------------

Als er ihn aufgefordert hatte dies zu unterlassen, hätte der Mann aus Peine auch mehrfach nach ihm getreten.

Bundespolizei erwartet Mann aus Peine am Bahnsteig

Unmittelbar nachdem der Zug am Bahnsteig hielt, wurde der 54-Jährige festgenommen und zur Wache gebracht, so die Polizei.

Dort wurde bei ihm eine Atemalkoholkonzentration von 2,3 Promille festgestellt. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Körperverletzung, durfte er seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen. (aj)