Peine 

Peine: Transporterfahrer rammt Vordermann mit voller Absicht – und fühlt sich im Recht

Die Polizei Peine hat ein Verfahren gegen den Mann eingeleitet (Symbolbild).
Die Polizei Peine hat ein Verfahren gegen den Mann eingeleitet (Symbolbild).
Foto: imago/localpic

Peine. Ein Mann ist mit voller Absicht mit seinem Transporter auf ein Auto vor ihm aufgefahren. Der 43-Jährige aus Peine rammte am Mittwochmorgen seinen Vordermann auf der Hildesheimer Straße in Stedum.

Der 48-jährige Autofahrer aus Giesen hatte laut Polizei verkehrsbedingt bremsen müssen – daraufhin fuhr der Transporter von hinten auf den Wagen auf. Der 48-Jährige blieb unverletzt, am Auto entstand aber ein Schaden von rund 5.000 Euro.

Peine: Polizei kann Fahrer ermitteln

Der "Rambo" flüchtete dann zunächst, konnte aber von der Polizei an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Als Grund für die Aktion gab er gegenüber den Beamten an, dass der Autofahrer ihn vorher mehrfach ausgebremst habe – daher sei er absichtlich auf ihn aufgefahren.

Laut Polizei hatte der Transporterfahrer Alkohol und Drogen konsumiert, er pustete 1,9 Promille. Neben einer Blutprobe musste der Peiner auch seinen Führerschein abgeben. Die Polizei ermittelt jetzt gegen ihn, unter anderem wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (ck)