Peine 

Landkreis Peine: Kraftwerk Mehrum ruht seit Monaten – die Mitarbeiter kommen trotzdem

Das Kraftwerk Mehrum legt seit Monaten eine Zwangspause ein. (Archivbild)
Das Kraftwerk Mehrum legt seit Monaten eine Zwangspause ein. (Archivbild)
Foto: dpa

Hohenhameln. Angesichts des Klimawandels wird das schnelle Aus für Kohlekraftwerke gefordert - im Landkreis Peine steht ein Kraftwerk seit vier Monaten still, weil Kohlestrom für den Betreiber derzeit unwirtschaftlich ist.

Grund für den niedrigen Strompreis an der Strombörse sei unter anderem der hohe Anteil von Strom aus regenerativen Energien, sagte ein Sprecher des Kraftwerks Mehrum am Donnerstag.

Landkreis Peine: Zwangspause in Mehrum

Im Moment sehe die Entwicklung des Strompreises so aus, dass das Kraftwerk im Landkreis Peine Ende August oder im September wieder anfahren werde, sagte die kaufmännische Leiterin Kathrin Voelkner. Auch andere Kohlekraftwerke unterbrächen zeitweise ihre Stromerzeugung, eine Pause von vier Monaten sei aber ungewöhnlich lang.

Kraftwerk-Beschäftigte arbeiten trotzdem

Vor knapp zwei Jahren hatte der expandierende tschechische Stromriese EPH das kommunale Kraftwerk in Peine übernommen. Für die rund 110 Beschäftigten hat die Zwangspause keine Auswirkungen, wie die "Hildesheimer Allgemeine Zeitung" berichtete.

------------------------------------

Mehr Themen

------------------------------------

Sie kommen wie gewohnt zur Arbeit, kümmern sich um die Wartung und gewährleisten, dass das Kraftwerk im Bedarfsfall in kurzer Zeit wieder Strom liefern kann. (dpa/ck)