Peine 

Kreis Peine: Jungs stellen Schock-Video aus Schule online – und entfachen üblen Stress

Schüler einer Schule in Groß Ilsede (Kreis Peine) haben ein schockierendes Video auf Youtube hochgeladen. Die Reaktion war heftig.
Schüler einer Schule in Groß Ilsede (Kreis Peine) haben ein schockierendes Video auf Youtube hochgeladen. Die Reaktion war heftig.
Foto: Britta Pedersen/dpa, Imago Images/Blickwinkel

Peine. Zwei Schüler aus einer Grund- und Hauptschule aus dem Kreis Peine haben auf ihrem Youtube-Kanal ein Video hochgeladen. Sie wollten eigentlich nur ihre Schule zeigen – doch was darauf folgte, damit hatten sie wohl im Leben nicht gerechnet.

Video von Schule aus Kreis Peine schockiert!

„Unfassbar“, „bedrückend“ sogar von einer „Katastrophe“ ist die Rede in den Kommentaren unter dem Video. Ein junger Schüler mit Base-Cap begleitet den Zuschauer durch das Gebäude der Grund- und Hauptschule Groß Ilsede im Landkreis Peine. Und was er zeigt, schockiert die Zuschauer!

„Unsere Schule ist schrecklich!“, sagt der Schüler. Im Hintergrund bröckelt schon der Putz von den Wänden, das Gemäuer liegt teilweise blank. Von der Decke hängen Kabel schutzlos hinunter während der Staub auf den Boden rieselt. Die Schule gleicht einer regelrechten Ruine.

Seit anderthalb befände sich die Schule in diesem Zustand, so der Sozialarbeiter der Schule. Selbst die Büroräume der Angestellten sehen aus wie auf einer Baustelle.

Schüler stellen Video auf Youtube – mit fatalen Folgen

Das Video haben die Schüler vor gut zwei Wochen auf Youtube gestellt. Es wurde inzwischen über 5300 Mal aufgerufen und fleißig kommentiert. Das blieb nicht ohne Folgen. Doch die waren zunächst alles andere als wünschenswert.

Denn anstatt die baulichen Mängel zu beheben, reagierte die Schulleitung mit Sanktionen. Das berichtete die „Bild“.

Unsere Schule Peine Groß Islede

Sozialarbeiter soll zwangsversetzt werden

Der Sozialarbeiter, der im Film mit nur einem Satz über die Dauer der Missstände auftritt, sollte demnach die Schule verlassen. Und das nach über 15 Jahren. Aber auch das wollten die Schüler nicht auf sich sitzen lassen. Und es wird noch krasser.

Denn die Schüler organisierten laut der Zeitung in der fünften Stunde eine Spontane Demo gegen die ungerechte Bestrafung ihres Sozialarbeiters. Jetzt drohte richtig Ärger.

Schulleitung bestraft Schüler

Die Schulleitung soll anschließend den Eltern der rund 100 protestierenden „blaue Briefe“ nach Hause geschickt haben. Mit einem Eintrag in die Schulakte und schlechten Noten habe die Leitung gedroht, heißt es in dem Bild-Bericht. Doch nun gab es eine überraschende Wende.

-------------------------------------------

Themen des Tages bei news38.de

-------------------------------------------

Das passiert jetzt mit der Schule im Kreis Peine

Denn das Kultusministerium habe sich eingeschaltet. „Das im Video dargestellte Anliegen, nicht länger auf einer Baustelle beschult zu werden, ist total nachvollziehbar und legitim“, so ein Sprecher gegenüber der Zeitung.

Demnach soll die Zwangsversetzung des Sozialarbeiters nicht stattfinden. Weiter will der Landkreis verkündet haben, dass die Bauarbeiten im Frühjahr beendet werden sollen.

Zwischen Schülern und der Rektorin soll ein Mediator den Zwist schlichten.

Unter dem Video finden die Jungs indes großen Zuspruch für ihren Mut, an die Öffentlichkeit gegangen zu sein. "Macht weiter so!", "lasst euch nicht unterkriefen", "Ich kenne die Schule und ihr habt so recht!", schreiben die User auf Youtube. (aj)