Peine 

Peine: Mann liegt hilflos auf Feldweg – der Grund macht fassungslos

Peine: Ein hilfloser Mann lag an Heiligabend auf einem Feldweg in Peine. (Symbolbild)
Peine: Ein hilfloser Mann lag an Heiligabend auf einem Feldweg in Peine. (Symbolbild)
Foto: imago images / blickwinkel

Peine. Diese Geschichte von Heiligabend macht fassungslos: Hilflos und nicht mehr ansprechbar lag ein 50 Jahre alter Mann auf einem Feldweg in Peine - bei kalten Temperaturen gerade in der Nacht lebensgefährlich.

Nur der Zufall wollte es, dass der Mann in dieser Nacht nicht vielleicht erfror. Denn ein aufmerksamer Autofahrer entdeckte ihn auf dem Feldweg in Peine - schockierend war dabei der Zustand des Mannes.

Peine: Autofahrer findet hilflosen Mann auf Feldweg

Um kurz vor 20 Uhr am Heiligabend rief ein Autofahrer bei der Polizei in Peine an. Er hatte auf einem Verbindungsfeldweg zwischen der B65/Abzweig Handorf und Bülten in Höhe der dortigen Kiesteiche eine Person auf dem Boden entdeckt.

Diese sei komplett hilflos gewesen, habe sich nicht mehr äußern können und sei nicht mehr ansprechbar gewesen.

Sofort machte sich die Polizei mit einem Rettungswagen auf den Weg. Als sie an dem abgelegenen Ort jedoch auch die hilflose Person trafen, wurde sehr schnell klar, warum sich der Mann in so einer gefährlichen Lage befand.

-------------------------------------

Mehr Themen aus der Region

-------------------------------------

Mann stark alkoholisiert

Der Mann war stark alkoholisiert. Die Blutuntersuchung im Klinikum Peine ergab Unglaubliches: Der traurige und rekordverdächtige Wert von 5,78 Promille!

Zur Ausnüchterung wurde der 50-Jährige stationär aufgenommen. Ohne den Autofahrer, der ihn entdeckt hatte und die Polizei rief, hätte der Heiligabend der letzte seiner Art für den Mann werden können. (dav)