Peine 

Coronavirus: Landkreis Peine geht drastischen Schritt – Schüler dürfen nicht...

Aufgrund des Coronavirus geht der Landkreis Peine jetzt einen drastischen Schritt. Schüler dürfen nicht....(Symbolbild)
Aufgrund des Coronavirus geht der Landkreis Peine jetzt einen drastischen Schritt. Schüler dürfen nicht....(Symbolbild)
Foto: dpa/Heng Sinith

Peine. Das hatten sich viele Schüler im Landkreis Peine wohl anders gedacht. Eigentlich sollte es für sie nämlich nach China gehen. Doch der Landkreis hat ihnen nun einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Grund: Coronavirus!

Eigentlich sollten Schüler von fünf Landkreis-Gymnasien Mitte März zum Austausch mit einer Mittelschule in Nanchang aufbrechen. Doch aufgrund des Coronavirus hat der Landkreis Peine diese Reise nun verschoben.

Coronavirus: Landkreis Peine verschiebt Schulaustausch

„Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben“, sagt Koordinatorin Melitta Arz. In der vergangenen Woche hätte der Landkreis beim Internationalen Büro der Stadtverwaltung Nanchang nachgefragt, wie sich die Situation vor Ort den darstelle und ob der Besuch stattfinden könne.

Die Rückmeldung: Es werde empfohlen, aus Sicherheitsgründen die China-Reise im März zu verschieben. Nanchang ist die Hauptstadt der Provinz Jiangxi in Südostchina und liegt nahe der vom Coronavirus stark betroffenen Region Wuhan.

------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen

Hannover: Zugbegleiter wundert sich über Wasserlache im Zug – unglaublich, was sich hinter der Klotür abgespielt hat

Eintracht Braunschweig gespalten – wegen DIESER Fan-Aktion

VW: Irre 8-Tage-Woche geplant – DAS steckt dahinter

------------------------

Coronavirus: Sorge in Niedersachsen wächst

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus kannst du hier im Newsticker verfolgen. Erst kürzlich gab es eine Meldung aus dem Harz. Dort sind zwei junge Männer nun unter Quarantäne. Mehr dazu liest du hier <<<.

Dass die Angst vor dem Coronavirus nun auch in der Region angekommen ist, zeigen vor allem die Verkäufe von Atemschutzmasken in den Apotheken. Ein Apotheker aus Braunschweig hat einen wichtigen Tipp für alle parat, die keine Atemschutzmaske mehr bekommen haben. (abr mit dpa)