Peine 

Hund: Giftköder im Kreis Peine! Zwei Vierbeiner sterben qualvoll

In Edemissen im Kreis Peine sind zwei Hunde gestorben, nachdem sie Giftköder gefressen hatten. (Symbolbild)
In Edemissen im Kreis Peine sind zwei Hunde gestorben, nachdem sie Giftköder gefressen hatten. (Symbolbild)
Foto: Florian Schuh/dpa

Edemissen. Es ist der Horror für jeden, der einen Hund besitzt – Giftköder. In Edemissen im Landkreis Peine ist offenbar ein Hundehasser unterwegs. Schon zwei Hunde mussten einen qualvollen Tod sterben, weil sie die Köder gefressen hatten.

Die Polizei Peine schreibt, dass das Gift am Feldweg „Vor dem Felde“ gelegen haben muss. Anwohner waren mit ihren Hunden dort auf einer Gassi-Runde. Später zeigten die Tiere dann offenbar Vergiftungs-Symptome.

Tödliche Gefahr für den Hund im Kreis Peine

Ein Tierarzt konnte die beiden Hunde nicht mehr retten – sondern nur noch erlösen.

Jetzt warnt die Polizei Peine andere Hundehalter vor den tückischen Giftködern in Edemissen: „Es sollte dringend darauf geachtet werden, was die Tiere am Straßenrand finden und fressen könnten!“

--------------

Mehr von uns:

--------------

Gleichzeitig ermitteln die Beamten, um denjenigen zu finden, der den Hunden so viel Leid angetan hat. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Edemissen, Telefon 05176/976740, zu melden. (ck)