Peine 

Peine: Mann wählt den Notruf – die Polizei traut ihren Ohren kaum

Ein Mann aus Peine missbrauchte den polizeilichen Notruf. (Symbolbild)
Ein Mann aus Peine missbrauchte den polizeilichen Notruf. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Fotostand

Peine. Was sich ein Mann aus Peine am Sonntagmorgen geleistet hat, macht einfach sprachlos.

Der Mann aus Peine verbrachte den Morgen damit, den Notruf zu wählen und die Beamten, die den Anruf entgegennahmen, zu beleidigen.

Peine: Mann blockiert Notruf-Leitung

Der Notruf ist dafür da, dass Polizisten oder Feuerwehrmänner in Notsituationen schnell reagieren und Personen in Gefahrensituationen helfen können.

Umso ärgerlicher ist es da, wenn sich jemand einen Scherz erlaubt und die Notruf-Leitung blockiert. Noch unverständlicher ist es, wenn diese Person Beamten beleidigt.

--------------------------

Das ist Peine:

  • eine Stadt und selbstständige Gemeinde im Norden von Deutschland (Niedersachsen)
  • wurde um 1220 gegründet
  • ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises
  • bekannt ist die Stadt für ihre Stahlindustrie
  • amtierender Bürgermeister ist Klaus Saemann (SPD)

--------------------------

+++ Wolfsburg: Toter aus dem Gebüsch obduziert – aber viele Fragen bleiben offen +++

Peine: Anrufer nutzt Notruf, um Polizisten zu beleidigen

Der Mann aus Peine brauchte, wie sich herausstellte, keine polizeiliche Hilfe. Der 21-Jährige tätigte die Anrufe von seinem Handy aus und beschimpfte den Abnehmer am Ende der Leitung aufs Übelste.

Als sich die Beamten zum dem jungen Anrufer auf den Weg machten, drohte dieser mit den Anrufen weiterzumachen.

--------------------------

Mehr Peine-Themen:

Kreis Peine: Polizei wütend über Verhalten von Eltern – „chaotisch und rücksichtslos“

Peine: Teenie läuft einfach so auf die Straße – und wird von einem Auto erfasst

Peine: Tankstellenräuber scheitert! Erkennst du ihn auf dem Foto?

--------------------------

Peine: Anrufer erwartet Strafverfahren wegen Notruf-Missbrauchs

Und zwar so sehr, dass ihn jetzt ein selbstverschuldetes Strafverfahren wegen Beleidigung und Missbrauch von Notrufen erwartet. Außerdem wurde dem jungen Mann das Handy vorläufig weggenommen. (ali)