Region38 

Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst: So geht's 2018 weiter

Der kinderärztliche Notdienst im Landkreis Goslar endet zum 31. Dezember. Hoffnungen, doch noch in letzter Minute eine Lösung zu finden, sind mit der nun angekündigten Reform geplatzt (Symbolbild).
Der kinderärztliche Notdienst im Landkreis Goslar endet zum 31. Dezember. Hoffnungen, doch noch in letzter Minute eine Lösung zu finden, sind mit der nun angekündigten Reform geplatzt (Symbolbild).
Foto: dpa
  • Start am 3. Januar.
  •  Zentrale Praxen in Braunschweig und Salzgitter.
  • Ab April dritte Bereitschaftspraxis in Wolfsburg.

Region38. Von Mittwoch, 3. Januar, gilt (fast) in der gesamten Region38 ein neuer kinderärztlicher Bereitschaftsdienst. Das kündigt Dr. Thorsten Kleinschmidt von der Braunschweiger Bezirksstelle der Kassenärztlichen Vereinigung an und nennt die Neuordnung den Abschluss der ersten "großen Phase der Reform des ambulanten Bereitschaftsdienstes".

Gelten soll die neue Regelung zunächst für die Städte Braunschweig und Salzgitter sowie die Landkreise Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel. Ausgenommen ist vorerst noch Wolfsburg.

Zwei Zentral-Praxen zum Start

Zwar hatte es vor allem im Landkreis Goslar bis zuletzt Proteste von Eltern sowie des Landkreises selbst gegeben. Kleinschmidt nennt die Verlagerung des Bereitschaftsdienstes von den örtlichen Praxen der niedergelassenen Kinderärzte an zentrale Bereitschaftsdienst-Praxen an den beiden Kliniken in Braunschwei und Salzgitter aber "unumgänglich": Nur durch die Zentralisierung sei eine "bedarfsgerechte und möglichst wohnortnahe Grundversorgung" dauerhaft zu sichern.

Voraussichtlich ab April werde es mit Wolfsburg eine dritte Bereitschaftsdienst-Praxis geben, kündigte Kleinschmidt an. Hier seien noch "bauliche Maßnahmen" nötig.

So ist der Notdienst erreichbar

Für die kinderärztlichen Bereitschaftspraxen gilt ab dem 3. Januar die zentrale Rufnummer 0531/2414333.

Erreichbar ist er an Montagen, Dienstagen und Donnerstagen jeweils von 20 bis 22 Uhr, mittwochs und freitags jeweils von 16 bis 22 Uhr. An Wochenenden, Feiertagen sowie Heiligabend und Silvester ist der Bereitschaftsdienst jeweils von 10 bis 20 Uhr besetzt.

Achtung: Für den bevorstehenden Jahreswechsel 2017/2018 gilt dies noch nicht.

Und außerhalb der Bereitschaftszeit?

Außerhalb der Bereitschaftszeiten können Eltern die Telefonnummer 116117 (ohne Vorwahl) nutzen, teilt die Kassenärztliche Vereinigung mit.

Betreut werden die zentralen Bereitschaftsdienst-Praxen von den rund 75 niedergelassenen Kinderärzten aus der gesamten Region38.

Fazit

Der kinderärztliche Bereitschaftsdienst in der Region38 wird ab Anfang kommenden Jahres großräumiger organisiert: Für mittelschwere Erkrankungen ihrer Kinder müssen die Eltern künftig entweder nach Braunschweig oder Salzgitter fahren; ab April bekommt die Region mit Wolfsburg noch eine dritte Anlaufstelle.

Region38 

Frohes Neues: Schmuddelwetter zum Jahreswechsel

Wer nicht möchte, dass der Jahreswechsel ins Wasser fällt, sollte in vielen Regionen an wetterfeste Kleidung denken: Das Jahresende aus Sicht der Meteorologen. (Symbolbild)
Wer nicht möchte, dass der Jahreswechsel ins Wasser fällt, sollte in vielen Regionen an wetterfeste Kleidung denken: Das Jahresende aus Sicht der Meteorologen. (Symbolbild)
Foto: dpa
Mehr lesen