Region38 

Hinter verschlossener Tür: Debatte um Windpark in der Region

Zwischen Harz und Heide soll ein neuer Windpark entstehen (Symbolbild).
Zwischen Harz und Heide soll ein neuer Windpark entstehen (Symbolbild).
Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Region38. Transparenz sieht anders aus: Heute, am 13. Februar, besprechen Landräte und Bürgermeister der Region, wie der geplante Windpark mit bis zu 200 Meter hohen Windrädern aussehen soll - und zwar allein. Nach Informationen der Braunschweiger Zeitung dürfen weder Bürger noch Medien bei den Gesprächen mit dabei sein.

20.000 Einwände

Dabei gibt es durchaus Gesprächsbedarf, denn rund 4.000 Einwohner haben insgesamt 20.000 Einwände gegen den Windpark zwischen Harz und Heide. Auch prominenter Protest wird laut: Landrat Gerhard Radeck warnte den Regionalverband Großraum Braunschweig Ende Januar davor, an dem bisherigen Konzept festzuhalten.

Er setzt sich dabei vor allem für die Kulturlandschaft am Elm ein: "Das touristische Potenzial der Kulturlandschaft am Elm und am Kaiserdom und am sich füllenden Lappwaldsee ist enorm", so der Landrat.