Region38 

Frühlingsaufschwung: Nur die Männer profitieren

Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Hannover/Region38. Niedersachsens Job-Markt entwickelt sich laut Arbeitsagentur weiterhin positiv. Im April sank die Arbeitslosenquote auf 5,4 Prozent, wie die Bundesagentur für Arbeit am Freitag bekanntgab.

Zu viele Helfer - zu wenige Fachkräfte

Probleme bereitet aber immer deutlicher der Fachkräftemangel. "Auf dem Arbeitsmarkt wird zunehmend ein Passungsproblem deutlich", erklärte Bärbel Höltzen-Schoh, Chefin der Bundesagentur für Arbeit in Niedersachsen.

Betriebe suchten Experten, doch etwa die Hälfte der Arbeitslosen seien aber nur auf Helferniveau einsetzbar. Insgesamt 231.680 Menschen hatten keinen Job - 2,6 Prozent weniger im März und 5,6 Prozent weniger als vor einem Jahr.

So sieht's in der Region aus

Im Bereich der Bundesagentur für Arbeit Braunschweig-Goslar sank die Zahl der Arbeitslosen leicht um 290 auf 20.546. "Insbesondere die Männer konnten in diesem Monat profitieren", sagt Agenturchef Gerald Witt. Der Grund: der Frühjahrsaufschwung in witterungsabhängigen Branchen wie Bau, Gartenbau und Landwirtschaft.

Allerdings betont auch Witt die zunehmenden Probleme der Unternehmen, qualifiziertes Personal zu finden. Aktuell gebe es knapp 4.900 offene Stellen - das seien 13 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Gifhorn top - Salzgitter schlecht

Die geringste Arbeitslosenquote im Bereich der Agentur Braunschweig-Goslar weist übrigens der Landkreis Wolfenbüttel (5,1 Prozent) auf. In Braunschweig seien 5,5 Prozent ohne Job. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Goslar beträgt laut Agentur 6,7 Prozent; die rote Laterne mit 9,7 Prozent trägt nach wie vor die Stadt Salzgitter.

Im Bereich der Arbeitsagentur Helmstedt gab es zum April-Stichtag 205 Erwerbslose weniger: 10.866 Frauen und Männer hatten keinen Job; rechnet man die Teilnehmer an Qualifizierungsmaßnahmen beziehungsweise dauerhaft Erkrankten hinzu, kommt die Agentur auf 13.507 Erwerbslose.

Mit 4,6 Prozent ist die Arbeitslosenquote im Landkreis Gifhorn am niedrigsten in der gesamten Region38. In Wolfsburg liegt sie bei 5,0 Prozent. Und mit 6,4 Prozent Arbeitslosigkeit bleibt der Landkreis Helmstedt Schlusslicht innerhalb der Agentur Helmstedt.