Region38 

Gifhorn und Peine: Beim Wohnungsbau Spitze

Das neue Wohngebiet "Hellwinkel-Terrassen" in Wolfsburg wächst. Es ist Bestandteil des Wohnungsbauprogramms, das bis zum Jahr 2020 insgesamt 6.000 neue Wohnungen vorsieht.
Das neue Wohngebiet "Hellwinkel-Terrassen" in Wolfsburg wächst. Es ist Bestandteil des Wohnungsbauprogramms, das bis zum Jahr 2020 insgesamt 6.000 neue Wohnungen vorsieht.
Foto: Mareike van Gerpen
  • Region38: Im Kreis Gifhorn wird am meisten gebaut.
  • Auf Platz 2: Landkreis Peine.
  • Wolfsburg hängt Braunschweig ab.

Hannover/Region38.de. In Niedersachsen sind im vergangenen Jahr rund 28.500 neue Wohnungen fertig gestellt worden. Dies sei die zweithöchste Anzahl der vergangenen zehn Jahre, teilte das Landesamt für Statistik (LSN) in Hannover am Freitag mit. Nur 2016 seien mehr Wohnungen errichtet (29.300) worden.

So sieht's in der Region aus

In der Region gab's die meisten neuen Wohnungen im Landkreis Gifhorn - gefolgt vom Kreis Peine. Das sind die genauen Zahlen:

  • Braunschweig: 275 neue Wohnungen/veranschlagte Investitionssumme: 30,2 Millionen Euro.
  • Salzgitter: 118 neue Wohnungen/18,3 Millionen Euro.
  • Wolfsburg: 377 neue Wohnungen/70,2 Millionen Euro.
  • Landkreis Gifhorn: 914 neue Wohnungen/148,6 Millionen Euro.
  • Landkreis Goslar: 60 neue Wohnungen/11,2 Millionen Euro.
  • Landkreis Helmstedt: 235 neue Wohnungen/38,7 Millionen Euro.
  • Landkreis Peine: 615 neue Wohnungen/97,9 Millionen Euro.
  • Landkreis Wolfenbüttel: 179 neue Wohnungen/34,1 Millionen Euro.

Der Wohnungsbau unterliege starken konjunkturellen Schwankungen, sagte eine Sprecherin. So seien als Folge der Wirtschaftskrise in den Jahren 2008 bis 2010 jeweils nur rund 14.000 Wohnungen neu entstanden.

Von den 2017 neu erbauten Wohnungen entfielen knapp die Hälfte auf Ein- und Zweifamilienhäuser. Die übrigen Wohnungen entstanden im Geschossbau und in Wohnheimen.

Region38 

Nach dem Regen: Region kommt mit blauem Auge davon

Das Unwetter hat einen Bogen um die  Region 38 gemacht (Archivbild).
Das Unwetter hat einen Bogen um die Region 38 gemacht (Archivbild).
Foto: Patrick Seeger/dpa
Mehr lesen