Region38 

Früher war Weihnachten weißer – deswegen belügt uns unsere Erinnerung

Früher war alles weißer? Stimmt so nicht. (Symbolbild)
Früher war alles weißer? Stimmt so nicht. (Symbolbild)
Foto: Peter Steffen/dpa

Region38. Früher war Weihnachten weißer. Oder doch nicht? Zumindest fühlt es sich doch so an, als hätten wir alle rund um Weihnachten unsere kleinen Geschwister eingeseift und den Schlitten gewachst. Alles Einbildung. Die Wetterdaten beweisen, dass unsere Erinnerung ordentlich getrübt ist.

Ein paar Tage vor Heiligabend fangen wir mal an, klassisch leise zu spekulieren, ob es Schnee zu Weihnachten gibt. Momentan sieht es nicht danach aus, da sind sich die Meteorologen einig: Für Braunschweig, Wolfsburg, Salzgitter und den Rest der Region38 sagen sie deutliche Plusgrade hervor. Bis zu sieben Grad sind drin.

Kein Schnee zu Weihnachten - eigentlich normal

Nicht ungewöhnlich, denn die Chancen für Weiße Weihnachten stehen statistisch gesehen grundsätzlich schlecht. "Eine weihnachtliche Winterlandschaft in Deutschland ist mit einer Wahrscheinlichkeit von unter 20 Prozent eher die Ausnahme und kommt nur alle fünf bis zehn Jahre vor", so WetterOnline-Sprecher Matthias Habel.

---------------

Mehr Themen:

Weiße Weihnachten in Wolfsburg, Braunschweig und Co.? So stehen die Chancen in der Region38

Der Winter kommt: Am Wochenende wird es kalt in der Region

---------------

Demnach vermitteln die romantisch verklärten Weihnachtsszenen aus Filmen, Fernsehen und Werbung ein Ideal – und eben nicht den Normalzustand. In Deutschland gab es laut Habel zuletzt 2010 ein wirklich weißes Fest. Dass es auch in früheren Jahrzehnten rund ums Weihnachtsfest generell mehr Schnee gab, entpuppt sich faktisch auch als Illusion. Das belegen die Wetteraufzeichnungen.

Warum wir uns besser an weiße Winter erinnern

Trotzdem meinen sich viele Menschen an weißere Winter zu erinnern. Das liegt an einer positiven Gedächtnisverzerrung, die mit dem Alter zunimmt, sagen Psychologen. Demnach erinnern wir uns generell besser an besondere Ereignisse aus der Vergangenheit.

Das heißt, der schneereiche Winter aus unserer Kindheit überstahlt in der Erinnerung alle anderen Winter, die nicht so verschneit waren. Das einmalige Ereignis wird dann als Bild für alle Winter abgespeichert. Weiße Winterlandschaften, die durch Kunst, Literatur und Medien als "winterliches Ideal" verbreitet werden, legen noch mal eine Schippe auf diese Erinnerung drauf. Eine Schneeschippe. (ck)