Region38 

Waghalsige Fluchten: Polizei verfolgt Raser - einer kracht in den Baum

Die Polizei musste sich in Niedersachsen zwei rasante Verfolgungsjagden liefern. Bei einer hat sich ein junger Mann auf seiner Flucht schwere Verletzungen zugetrage (Symbolbild)
Die Polizei musste sich in Niedersachsen zwei rasante Verfolgungsjagden liefern. Bei einer hat sich ein junger Mann auf seiner Flucht schwere Verletzungen zugetrage (Symbolbild)
Foto: Imago/7aktuell
  • Polizei verfolgt Raser über A39 und in Goslar
  • Betrunkener rauscht mit über 200 Sachen über Autobahn
  • 18-Jähriger verdunkelt Licht und kracht in Baum

Mit waghalsigen Manövern haben zwei Autofahrer in Niedersachsen versucht, vor der Polizei zu flüchten. In der Nacht zum Sonntag verfolgte ein Streifenwagen einen 25 Jahre alten Raser auf der A39, wie die Polizei mitteilte. Der junge Mann hatte die Beamten demnach bereits im Wolfsburger Stadtteil Rabenberg mit 90 Stundenkilometern überholt und war dann auf die A 39 Richtung Braunschweig gefahren.

Fahrer rauscht in Schlangenlinien über A39 Richtung Braunschweig

Dort habe der Mann auf über 200 Stundenkilometer beschleunigt und sei in Schlangenlinien auf der leeren Autobahn gefahren. Die Streife konnte den 25-Jährigen schließlich stoppen und ordnete zwei Blutentnahmen an, da der Mann einen Alkohol- und Drogentest abgelehnt hatte.

18-Jähriger wird auf Flucht schwer verletzt

Ebenfalls in der Nacht zum Sonntag flüchtete ein 18-Jähriger in Goslar vor einer Polizeikontrolle. Dabei schaltete der Autofahrer in der Dunkelheit sogar das Licht seines Wagens aus, um nicht gesehen zu werden. Bei der rasanten Fahrt verlor er jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug, krachte mit dem Wagen gegen einen Baum und wurde schwer verletzt. Über die Gründe seiner Flucht machte er zunächst keine Angaben. Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (dpa)