Region38 

Brutale Tat in Hannover: Junger Mann tritt 47-Jährigen Rolltreppe runter

Tatort war die U-Bahnstation Kröpcke mitten in Hannover (Archivbild).
Tatort war die U-Bahnstation Kröpcke mitten in Hannover (Archivbild).
Foto: dpa
  • Mittwochabend am Kröpcke in Hannover.
  • Junger Mann tritt 47-Jährigen von Rolltreppe.
  • Opfer erleidet Schulterbruch.

Hannover. Mitten in Hannover ist es zu einem brutalen Vorfall gekommen: Laut Polizei hat ein junger Mann einen 47-Jährigen so heftig in den Rücken getreten, dass der Mann eine U-Bahn-Rolltreppe hinunter stürzte und sich schwer verletzte.

Späteres Opfer zeigt Zivilcourage in Hannover

Eigentlich habe der 47-Jährige am Mittwochabend nur einen Streit zwischen einer Gruppe junger Männer und einem 37-Jährigen schlichten wollen, so die Polizei. Die überwiegend jugendlichen Täter sollen den 37-Jährigen geschlagen haben. Er wurde leicht verletzt.

Schläger tritt Mann in den Rücken

Danach seien die Täter aber auch auf den 47-Jährigen losgegangen. Dieser sei dann geflüchtet, einer der Schläger sei ihm gefolgt und habe ihn auf der Rolltreppe am Kröpcke dann in den Rücken getreten, so dass er stürzte und sich die Schulter brach. Die Angreifer ließen ihr Opfer laut Polizei liegen und flüchteten.

Polizei stellt drei Tatverdächtige

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei hatte Erfolg: Die Beamten konnten mit Unterstützung der Hannoverschen Verkehrsbetriebe drei Flüchtige (15, 16 und 18 Jahre) festnehmen. Laut Polizei handelt es sich um Griechen. Die Beamten haben zwei Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Jetzt sollen Aufnahmen aus Überwachungskameras in Tatortnähe dabei helfen, den Haupttäter zu ermitteln. Die Jugendlichen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben und der Volljährige entlassen. (ck)