Region38 

Pilotprojekt in Niedersachsen: Sanitäter sollen Notärzte entlasten

Gemeinde-Notfallsanitäter Alexander packt seinen Notfallrucksack auf die Rücksitzbank seines Einsatzfahrzeugs. Damit die Rettungswagen nicht unnötig mit Blaulicht losfahren, sollen die Notfallsanitäter im Oldenburger Land zum Einsatz kommen.
Gemeinde-Notfallsanitäter Alexander packt seinen Notfallrucksack auf die Rücksitzbank seines Einsatzfahrzeugs. Damit die Rettungswagen nicht unnötig mit Blaulicht losfahren, sollen die Notfallsanitäter im Oldenburger Land zum Einsatz kommen.
Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Vechta. Um Notärzten den Rücken für wichtige lebensrettende Einsätze frei zu halten, haben die Stadt Oldenburg und die Landkreise Ammerland, Cloppenburg und Vechta am Mittwoch ein Pilotprojekt gestartet.

Sogenannte Gemeinde-Notfallsanitäter sollen künftig in Fällen zum Einsatz kommen, bei denen ein Transport in eine Klinik nicht erforderlich ist. Ein speziell geschulter Notfallsanitäter steht dann zur Verfügung, um die Einsätze zu absolvieren.

Die Einsatzzahlen im Rettungsdienst steigen seit Jahren, dabei seien nach Expertenschätzung rund 30 Prozent davon keine echten Notfälle, sagte der Landrat des Kreises Vechta, Herbert Winkel (CDU). (dpa)