Region38 

Lkw-Unfall auf A7 sorgt für Chaos am Dreieck Salzgitter

Der Lkw krachte gegen 2.20 Uhr auf der A7 in eine Baustelle, weshalb die Fahrbahn in Richtung Norden für mehrere Stunden vollgesperrt werden musste.
Der Lkw krachte gegen 2.20 Uhr auf der A7 in eine Baustelle, weshalb die Fahrbahn in Richtung Norden für mehrere Stunden vollgesperrt werden musste.
Foto: Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim/Salzgitter. Auf der A7 hat es einen folgenschweren Lkw-Unfall gegeben. Laut Polizei Hildesheim krachte der Fahrer eines Gliederzugs am frühen Morgen zwischen Bockenem und dem Dreieck Salzgitter in eine abgesperrte Baustelle.

Fast 200 Liter Diesel laufen auf A7

Der 61-Jährige aus Uelzen blieb zwar unverletzt, allerdings wurde der Tank bei dem Unfall aufgerissen – fast 200 Liter Diesel liefen auf die Fahrbahn. Wegen der Reinigung war die Bahn in Richtung Norden stundenlang vollgesperrt.

Langer Stau und keine Rettungsgasse

Der Stau war bis zu sieben Kilometer lang, auch die Umleitungsstrecken waren wegen des Berufsverkehrs verstopft. "Es wurde keine Rettungsgasse gebildet, so dass die Einsatzkräfte Schwierigkeiten beim Erreichen der Unfallstelle hatten", so die Polizei.

Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von etwa 20.000 Euro. (ck)