Region38 

Hildesheim: So rettete die Feuerwehr einen verletzten Schwan aus einem zugefrorenen See

Die Feuerwehr Hildesheim rettete einen Schwan, der in einem zugefrorenen See feststeckte. (Symbolbild)
Die Feuerwehr Hildesheim rettete einen Schwan, der in einem zugefrorenen See feststeckte. (Symbolbild)
Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Von einem zugefrorenen See in Hildesheim hat die Feuerwehr einen festsitzenden Schwan gerettet. Spaziergänger und auch der sogenannte Schwanenvater, der sich privat um das Wohlergehen der Tiere kümmert, hatten Alarm geschlagen, teilte die Feuerwehr am Montag mit.

Feuerwehr Hildesheim rettet verletzten Schwan aus eingefrorenem See

Ein Löschfahrzeug mit einem Schlauchboot fuhr zum Hohnsensee und ein Feuerwehrmann mit einem Spezialanzug wagte sich auf das Eis. Dort fand er den Schwan, der zwar nicht festgefroren, aber verletzt und in seiner Bewegungsfähigkeit eingeschränkt war.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Snowboard-Unfall im Harz: Rettungshubschrauber im Einsatz

Celle: Autofahrerin fährt völlig betrunken zur Polizeiwache – als die Beamten ihr den Führerschein abnehmen wollen, machen sie diese Entdeckung

• Top-News des Tages:

Schild in Wolfsburg umgemäht: Wer wurde vom Krach geweckt?

Dichte Rauchsäule in Gifhorn: Schuppen brennt komplett ab

-------------------------------------

Das Tier wurde eingefangen und dem Schwanenvater zur Obhut übergeben.

40 Anrufe wegen angeblich festgefrorener Schwäne bei der Feuerwehr

Bereits am Sonntag hatte die Feuerwehr 40 Anrufe wegen angeblich festgefrorener Schwäne erhalten. Der Schwanenvater schaute nach dem Rechten und stellte fest, das tatsächlich keines der Tiere eingefroren war.

Feuerwehr warnt Spaziergänger vor dem Betreten der Eisfläche

Spaziergänger warnte die Feuerwehr unterdessen eindringlich vor dem Betreten der Eisflächen. Die Eisschicht sei erst wenige Zentimeter dick und trage noch keine Menschen. Zur Rettung des Schwans habe sich der Feuerwehrmann in einer Spezialausrüstung aufs Eis begeben, die sein Gewicht auf der Fläche verteilt.

Erst am Samstag musste die Feuerwehr Braunschweig drei Erpel retten, die die dünne Eisschicht des Dowesees unterschätzt hatten >>hier mehr dazu lesen. (dpa)