Region38 

Uelzen: Junger Mann von Erixx-Zug aus Braunschweig erfasst

18-Jähriger in der Nähe von Uelzen von Zug angefahren (Symbolbild).
18-Jähriger in der Nähe von Uelzen von Zug angefahren (Symbolbild).
Foto: dpa
  • 18-Jähriger bei Uelzen zu Fuß an Bahnschienen unterwegs.
  • Triebfahrzeugführer kann nicht rechtzeitig bremsen.
  • Mann überlebt - mit schweren Beinverletzungen.

Uelzen/Braunschweig. Schwerer Bahn-Unfall bei Uelzen! Ein aus Braunschweig kommender Erixx-Zug hat am Samstagabend einen 18-jährigen Fußgänger erfasst.

Der junge Mann aus Uelzen wurde zur Seite geschleudert. Er überlebte den Unfall und kam mit schweren Beinverletzungen in ein Krankenhaus.

Zug aus Braunschweig erfasst jungen Mann

Laut Bundespolizei war er gegen 18.50 Uhr an der Strecke zwischen Wieren und Uelzen unterwegs. Offenbar bemerkte er den von hinten kommenden Zug nicht.

Der Triebfahrzeugführer sah den jungen Mann in dem Waldgebiet erst kurz vor dem Unfall und legte bei einer Geschwindigkeit von gut 100 km/h noch eine Schnellbremsung hin. Das Unglück konnte er aber nicht verhindern.

Erst nach rund 200 Metern kam die Bahn zum Stehen. Der Triebfahrzeugführer wurde nach dem Vorfall von einem Kollegen abgelöst, der die Fahrt dann fortsetzte. Im Zug saßen knapp 60 Fahrgäste.

18-Jähriger wollte sich wohl orientieren

"Hinweise auf einen Suizidversuch haben wir nicht", sagte Bundespolizei-Sprecher Holger Jureczko zu news38.de. Vielmehr sei nicht auszuschließen, dass sich der 18-Jährige in der Dunkelheit an der Bahnstrecke orientierte.

Für die Rettungskräfte war der Einsatz auch deswegen besonders schwer, weil der Unfallort nur über einen unbefestigten Waldweg erreichbar war.

Die Bahnstrecke in Richtung Stendal war bis 20.30 Uhr gesperrt. Es verspäteten sich elf Züge. Die Bundespolizeiinspektion Bremen führt die Ermittlungen. (ck)