Region38 

Streit um Zucht – Schlägerei auf Bundes-Rammlerschau

Ein Rasse-Kaninchen der Rasse "Helle Großsilber" sitzt in einem Ausstellungskäfig in Halle. Ein paar Meter weiter gab es eine Schlägerei.
Ein Rasse-Kaninchen der Rasse "Helle Großsilber" sitzt in einem Ausstellungskäfig in Halle. Ein paar Meter weiter gab es eine Schlägerei.
Foto: Alexander Blum/dpa

Halle. Auf der Bundes-Rammlerschau in Halle sind mehrere Männer in eine Schlägerei verwickelt gewesen. Ein 33 Jahre alter Kaninchenzüchter aus Rotenburg/Wümme (Niedersachsen) und ein 51-Jähriger aus Wurzen (Sachsen) seien zunächst wegen der Zucht des Jüngeren in Streit geraten, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Streit auf Bundes-Rammlerschau artet aus

Der Ältere schubste daraufhin den Niedersachsen gegen einen Käfig, worauf dieser auf den Boden stürzte. Zwei 33 und 59 Jahre alte Männer mischten sich daraufhin ein und wurden von dem 51-Jährigen attackiert.

Es folgten ein Faustschlag und Tritte gegen den 59-Jährigen. Dieser wurde dabei so schwer verletzt, dass er in einem Krankenhaus in Halle behandelt werden musste. Warum genau die Männer über die Zucht in Streit gerieten, sollte noch ermittelt werden.

Rammler-Fans aus ganz Deutschland in Halle

Zur 27. Bundes-Rammlerschau waren Kaninchenzüchter aus allen Teilen Deutschlands nach Halle gekommen. Zusammen mit der integrierten Verbandsschau des gastgebenden Landesverbandes der Kaninchenzüchter Sachsen-Anhalt waren rund 11.000 Tiere von 2.343 Ausstellern zu sehen. (dpa)