Region38 

Hannover: Lebensgefährlich verletzter Unfall-Fahrer liegt zwei Stunden lang neben der Autobahn

Wer Hinweise zu dem Unfall auf der A37 geben kann, setzt sich bitte mit dem Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/1091888 in Verbindung (Symbolbild).
Wer Hinweise zu dem Unfall auf der A37 geben kann, setzt sich bitte mit dem Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/1091888 in Verbindung (Symbolbild).
Foto: Bernd Settnik/dpa

Hannover. Ein bei einem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzter Autofahrer hat in Hannover rund zwei Stunden hilflos in dichtem Gebüsch neben der Autobahn gelegen, bis Retter ihn fanden.

Fahrer bei Unfall in Hannover aus Auto geschleudert

Der 29-Jährige geriet am Freitag auf der A37 am Kreuz Buchholz von der Fahrbahn ab, raste durchs Gebüsch und prallte erst nach 100 Metern gegen einen Baum, teilte die Polizei mit. Das Auto landete danach auf dem Dach und der Fahrer wurde herausgeschleudert.

Mann schwebt in Lebensgefahr

Gegen 8.35 Uhr habe ein vorbeikommender Autofahrer der Polizei telefonisch und mit einer nur vagen Ortsangabe den auf dem Dach liegenden Wagen gemeldet. Erst nach intensiver Suche stießen Mitarbeiter der Autobahnmeisterei um 10.20 Uhr auf den Verunglückten. Er kam in eine Klinik.

Opfer ist noch ansprechbar - aber hat Erinnerungslücken

Wie die Polizei mitteilte, habe der verletzte Autofahrer nicht mehr selber über sein Handy Hilfe rufen können. Als die Straßenarbeiter ihn fanden, war er zwar noch ansprechbar, konnte aber nicht mehr sagen, wann es zu dem Unfall gekommen war.

Warum niemand anders im morgendlichen Berufsverkehr Zeuge des Unfalls wurde, konnte die Polizei nicht sagen. (dpa/ck)