Region38 

Zoff wegen LTE-Ausbau in Niedersachsen: "Schlicht nicht hinterhergekommen"

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (Archivbild).
Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (Archivbild).
Foto: imago/Joachim Sielski

Hannover. Zoff zwischen den Abgeordneten im Landtag in Hannover – wegen des Ausbaus des schnellen Internets in Niedersachsen.

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann sagte am Mittwoch, die Landesregierung werde jetzt erstmals Landesgeld zur Verfügung stellen, um die LTE-Versorgung in Niedersachsen bis Ende 2021 flächendeckend zu sichern.

"Bestimmte Entwicklungen sind so rasant vonstatten gegangen, dass man mit dem Ausbau des Mobilfunks in Deutschland schlicht nicht hinterhergekommen ist", gab der CDU-Politiker zu.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Wlan im Zug: Jetzt auch zwischen Braunschweig und dem Harz

Freies Internet: Tausende Niedersachsen demonstrieren gegen Urheberrechtsreform

Whatsapp: Wer diese Apps nutzt, wird für den Messenger gesperrt

WhatsApp: Messengerdienst droht Nutzern mit Kontosperrung, wenn sie DAS machen

-------------------------------------

Der FDP-Abgeordnete Jörg Bode warf Althusmann allerdings vor, die Landesregierung halte einen selbst gesteckten Zeitplan für den Ausbau eines leistungsfähigen Mobilfunknetzes nicht ein.

Der Ausbau auf 4G-Standard ist ein Kernpunkt des Fahrplans zur Digitalisierung in Niedersachsen, für den das Land eine Milliarde Euro vorgesehen hat. (dpa/ck)