Region38 

Niedersachsen: „Carfreitag“ zu Corona-Zeiten – diese Bilanz zieht die Polizei

Der sogenannte „Carfreitag“ ist in Niedersachsen offenbar ausgefallen – zumindest in der Region rund um Braunschweig. (Archivbild)
Der sogenannte „Carfreitag“ ist in Niedersachsen offenbar ausgefallen – zumindest in der Region rund um Braunschweig. (Archivbild)
Foto: dpa

Region38. Die Tuning-Szene in Niedersachsen scheint sich offenbar an die Corona-Regeln zu halten. Der „Carfreitag“ jedenfalls ist in diesem Jahr scheinbar ausgefallen.

Die Polizeisprecher aus unserer Region sagten am Samstagmorgen auf news38.de-Nachfrage unisono, dass alles ruhig geblieben sei. Selbst in der als Tuning-Hochburg Peine gab es „gar nichts“, wie es aus der dortigen Dienststelle heißt.

Niedersachsen: Ruhiger „Carfreitag“ auch im Harz

Auch im Harz scheint es in diesem Jahr vergleichsweise ruhig geblieben zu sein am „Carfreitag“. Eine Polizeisprecherin aus Goslar sprach von „keinen größeren Vorkommnissen“.

+++ Niedersachsen: Ostern im Corona-Modus – was darfst du noch und was nicht? +++

Die Polizei Hannover twittert, die Bilanz in Sachen Tuning falle erfreulich aus. Die angetroffenen Anhänger der Tuningszene hätten sich „ausnahmslos vorbildlich“ gezeigt. Andernorts sei allerdings ein Raser erwischt worden, der mit 121 statt 50 km/h unterwegs war.

------------

Mehr von uns:

------------

In der Vergangenheit veranstalteten Auto-Tuner am „Carfreitag“ auch in Niedersachsen immer wieder auch illegale Autorennen. In diesem Jahr kommen noch die Corona-Kontaktbeschränkungen dazu. Die Polizei hatte angekündigt, entsprechende Verstöße rigoros ahnden zu wollen. (dpa/ck)