Salzgitter 

Brand am Burgberg: War es Brandstiftung?

Das Gelände ist weiträumig abgesperrt.
Das Gelände ist weiträumig abgesperrt.
Foto: Rudolf Karliczek
  • Hoher Schaden: 60.000 Euro.
  • Burg und Gelände bleiben gesperrt.
  • Brandstiftung nicht ausgeschlossen.

Lichtenberg. Nach dem Brand am Burgberg vergangenen Freitag haben sich ein Sachverständiger und ein Statiker ein Bild der Lage gemacht. Wie Polizeisprecherin Sabine Goldfuß news38.de sagte, schließen die Experten einen technischen Defekt als Brandursache aus. Es werde in alle Richtungen ermittelt, natürlich käme auch Brandstiftung in Frage. Der Schaden betrage mindestens 60.000 Euro.

Auch Gelände gesperrt

Weil der Turm stark einsturzgefährdet ist, bleibt die Burg vorerst gesperrt. Außerdem hat die Bau-Aufsicht aus Sicherheitsgründen auch das Gelände großflächig gesperrt, was auch entsprechend ausgeschildert ist.

Als nächstes sollen sich weitere Fachleute sowie Versicherungsgutachter den Schaden genau ansehen, um zu klären, wie man ihn am schnellsten beheben kann.

Verein hat finanzielle Einbußen

Laut Karl-Heinz Kummer, Vorsitzender des Fördervereins Burg Lichtenberg, hat der Brand auch dahingehend finanzielle Konsequenzen, als dass derzeit keine Führungen angeboten werden können. Immerhin: Die derzeit noch bei der Feuerwehr ausgelagerten Exponate sollen bald wieder zurück an den Verein gehen.

Der Brand war am Freitagabend, 2. September, ausgebrochen und hatte einen großen Teil der Holzplattform der historischen Burgruine vernichtet.