Salzgitter 

Keime im Trinkwasser: Salzgitter will Spülplan erweitern

Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Salzgitter. Nach den Ergebnissen der täglichen Probenahmen wurde am Montag, 19. Dezember 2016, das Teilstück des Leitungsabschnittes zwischen der Druckerhöhungsanlage Friedrich-Ebert-Straße/Mahner Berg bis zu der Übergabestation Groß Mahner freigegeben.

Mit diesem freigegebenen Leitungsabschnitt und der eingerichteten Alternativleitung steht damit noch mehr Wasser für die Spülungen zur Verfügung. Somit wird eine Voraussetzung der Verkürzung der notwendigen Maßnahmen geschaffen. In der gemeinsamen Lagebesprechung wurde daher zwischen dem Gesundheitsamt der Stadt Salzgitter, Feuerwehr, einem Prüfinstitut und WEVG ein erweiterter Spülplan beschlossen.

Neben den bestehenden Maßnahmen werden ab sofort in den einzelnen Ortsnetzen der fünf betroffenen Stadtteile schwerpunktmäßig zusätzliche Spülungen durchgeführt.

Dadurch kann es zu Druckschwankungen und Trübungen in den betroffenen Bereichen kommen.

Die Empfehlung des Gesundheitsamtes der Stadt Salzgitter, Trinkwasser, das zum Trinken und zur Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet wird, für die Dauer von mindestens drei Minuten sprudelnd abzukochen, bleibt weiterhin bestehen.

Auskünfte und Informationen gibt es unter www.wevg.com und der Hotline 05341/841414.