Salzgitter 

Ofen aus: Stahl-Streik in Salzgitter

Anhänger der IG Metall demonstrieren.
Anhänger der IG Metall demonstrieren.
Foto: dpa

Salzgitter. Nach der ergebnislosen zweiten Verhandlungsrunde im laufenden Stahl-Tarifkonflikt hat die Gewerkschaft IG Metall für Freitag zum Warnstreik aufgerufen. In den Betrieben der Salzgitter AG (siehe unten) solle von 8 Uhr bis 11.30 Uhr die Arbeit ruhen, kündigte die IG Metall Salzgitter-Peine am Mittwoch, 8. März, an. Bei einer Kundgebung vor der Hauptverwaltung der Salzgitter AG werde Bezirksleiter Thorsten Gröger von der IG Metall zu den Teilnehmern sprechen.

Die Gewerkschaft will mit der Aktion ihre Forderungen für die rund 72.000 Beschäftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie unterstreichen. In Niedersachsen und Bremen sind rund 13.500 Stahlarbeiter betroffen. Die IG Metall pocht auf 4,5 Prozent mehr Geld und faire Werkverträge, die Arbeitgeber haben bislang ein Angebot über 1,3 Prozent vorgelegt und dabei auf die schwierige Situation der Branche hingewiesen. Die dritte Verhandlungsrunde ist am 16. März in Düsseldorf.

  • Salzgitter Flachstahl GmbH
  • Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter GmbH
  • Salzgitter Mannesmann Großrohre GmbH
  • Ilsenburger Grobblech GmbH
  • Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
  • Salzgitter Business Service GmbH
  • GESIS
  • SZAG-Holding

Auch die in diesen Betrieben eingesetzten Leiharbeiter sind zum Warnstreik aufgerufen. Solidarische Unterstützung komme von den Beschäftigten der Salzgitter Europlatinen GmbH, Salzgitter Bauelemente GmbH und der DEUMU, schreibt die IG Metall.