Salzgitter 

Dringend gesucht: 1.000 Wahlhelfer für Salzgitter

Die Stadt Salzgitter braucht für die Bundestagswahl am 24. September etwa 1.000 Wahlhelfer (Symbolbild).
Die Stadt Salzgitter braucht für die Bundestagswahl am 24. September etwa 1.000 Wahlhelfer (Symbolbild).
Foto: dpa

Salzgitter. Die Stadt Salzgitter rüstet sich für die Bundestagswahlen am 24. September. Damit der Urnengang in den drei Wahlbezirken reibungslos ablaufen kann, sucht die Verwaltung nun aber Wahlhelfer: 1.000 werden gebraucht, berichtet Rathaussprecher Holger Posselt.

"Ein Stück Demokratie live" könnten die Freiwilligen erleben, wirbt Posselt um Meldungen von Interessierten. Schließlich gelte es, in "Schichten" die personelle Besetzung der von 8 bis 18 Uhr geöffneten Wahllokale abzusichern und abends bei der Auszählung der Stimmen mitzuwirken.

Als Aufwandsentschädigung gebe es übrigens 35 Euro - in bar.

Wahlhelfer könne werden, wer selbst wahlberechtigt ist, also mindestens 18 Jahre alt ist und die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Außerdem müssen sie seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik ihren Wohnsitz haben.

In Salzgitter sind rund 80.000 Einwohner aufgerufen, am 24. September ihre Stimme abzugeben.

Meldungen von potenziellen Wahlhelfern nimmt die Stadtverwaltung unter Telefon 05341/839-4055 oder -3375 sowie per Mail unter wahlhelfer@stadt.salzgitter.de oder persönlich im Rathaus (Zimmer 420) entgegen.