Veröffentlicht inSalzgitter

Mann hinterlässt Schneise der Verwüstung

Die Polizei nahm den Mann fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den Mann fest. (Symbolbild) Foto: Foto: dpa
  • Polizei nimmt 29-jährigen Mann fest.
  • Er soll Autos und Schilder demoliert haben.
  • Außerdem lag ein Starkstromkabel auf der Straße.

Salzgitter-Lebenstedt. 

Ganz schön was los in Lebenstedt. Ein Anwohner der Albert-Schweitzer-Straße wurde am frühen Montagmorgen unsanft durch einen lauten Knall geweckt. Vom Fenster aus sah er dann noch, wie ein Verkehrsschild umfiel. Gleichzeitig beobachtete er einen Mann, der offensichtlich den Außenspiegel eines Autos beschädigt hatte.

Die Polizei schreibt am Dienstag, 2. Mai, dass der Verdächtige dann bemerkte, dass er beobachtet wurde – und daraufhin weglief. Der 28-jährige Zeuge verfolgte den Mann bis zu dessen Wohnung. Die alarmierte Polizeistreife klingelte bei dem 29-Jährigen und nahm in mit auf die Wache.

Schocker und Promille

In seiner Wohnung fanden die Beamten einen Elektroschocker und leiteten ein Verfahren ein. Der Alcomat auf der Wache zeigte bei dem Mann einen Wert von 1,63 Promille an. Bevor er in Gewahrsam musste, musste sich der 29-Jährige auch noch Blut abnehmen lassen.

Kabel auf der Straße

Bei der Anfahrt mussten die Beamten einem auf der Straße liegendem Starkstromkabel ausweichen. Das Kabel wurde von einem Baustromkasten auf die Fahrbahn gelegt und musste von der Berufsfeuerwehr gesichert werden. Womöglich hat der Mann das Kabel bewusst so auf die Straße gelegt.

Außerdem wurden an vier weiteren Autos die Außenspiegel beschädigt. An 20 Fahrzeugen an der Albert-Schweitzer-Straße waren die Spiegel abgeklappt, aber nicht kaputt. Insgesamt wurden acht Verkehrsschilder umgestoßen. Die Ermittlungen laufen.