Wir haben neue Artikel für dich

Salzgitter 

Alles okay mit dem Drahtesel? Polizei kontrolliert Radler

Alles ok. Die Beamten sind froh, wenn die Salzgitteraner mit sicherem Rädern unterwegs sind.
Alles ok. Die Beamten sind froh, wenn die Salzgitteraner mit sicherem Rädern unterwegs sind.
Foto: Mareike van Gerpen

Lebenstedt. "Warum trägst Du eigentlich keinen Helm?" oder "Wer repariert denn Dein Rad, wenn es kaputt geht?": Diese und andere Fragen stellen die Beamten der Polizei Salzgitter den Radfahrern, die in diesen Tagen auf den Straßen in Lebenstedt unterwegs sind. Noch bis Sonntag, 21. Mai, wollen die Polizisten Radfahrer kontrollieren. Denn: "Immer wieder sind Radfahrer in Unfälle verwickelt, die eigentlich verhindert werden könnten", erzählt Nadine Fischer von der Polizei Salzgitter.

Die häufigste Unfallursache sei tatsächlich, dass die Radfahrer auf der falschen Straßenseite fahren. Doch auch das Rotlicht von Ampeln oder das Handyverbot am Lenker nehmen viele Radfahrer nicht so genau. "An vielen Unfällen sind die Radfahrer am Ende selbst Schuld", resümiert Nadine Fischer.

Rundum-Check für das Rad

Bei den Kontrollen achten die Beamten allerdings nicht nur auf das Verhalten der Radfahrer im Straßenverkehr. Auch der Zustand der Räder sei enorm wichtig für die Sicherheit aller Beteiligten. Fehlende Speichenreflektoren, kaputte Bremsen, oder eine defekte Lichtanlage - es gibt wenig, was die Polizisten noch nicht gesehen haben.

Ist das Fahrrad begutachtet, wird gegebenenfalls eine Mängelliste ausgefüllt. Die Radfahrer haben dann zehn Tage Zeit, die Mängel zu beheben und das Rad nocheinmal auf der Wache vorzustellen. Wird dieser Anweisung nicht nachgekommen, wird ein Bußgeld fällig. Ist das Fahrrad in Ordnung, gibt es eine Plakette. Die bekommen übrigens auch die Räder, an denen die Beamten keine Mängel feststellen konnten.

Kontrollen noch bis Sonntag

Mit insgesamt vier Streifen sind die Beamten in dieser Woche unterwegs: In Zivil, uniformiert und unterwegs mit E-Bikes. Außerdem wird die Polizei von Beamten des Ordnungsamtes unterstützt. Diese dürfen auch Ordnungswidrigkeiten anzeigen. Am Dienstag hatten die Beamten 137 Fahrräder kontrolliert, am Mittwoch 89. In den kommenden Tagen sollen noch viele Radfahrer dazu kommen. Die nächste Kontrollwoche ist dann für Oktober geplant.

Das Feedback der kontrollierten Radfahrer sei überwiegend positiv. "Die meisten sehen ein, dass wir ihnen nicht Böses wollen, sondern den Straßenverkehr sicherer machen wollen", erzählt Nadine Fischer. Oft würden die Bürger den direkten Kontakt zu den Beamten nutzen, um ihre Sorgen oder andere Belange loszuwerden. "Der direkte Weg ist dann doch oft einfacher, als sich erst auf den Weg zu uns auf die Wache zu machen. Wir sind an diesen Tagen, wie auch sonst, hautnah für die Leute auf der Straße da."

Salzgitter 

Auch wegen Salzgitter: Land prüft Wohnsitzauflage

Die zentrale Asylbewerberunterkunft an der Nord-Süd-Straße in Hallendorf.
Die zentrale Asylbewerberunterkunft an der Nord-Süd-Straße in Hallendorf.
Foto: Rudolf Karliczek
Mehr lesen