Salzgitter 

Mängel bei der Tierhaltung? "Circus Voyage" widerspricht

Zwei Tiger in ihrem Gehege im "Circus Voyage" (Archivbild).
Zwei Tiger in ihrem Gehege im "Circus Voyage" (Archivbild).
Foto: dpa

Salzgitter/Braunschweig. Clowns, bunte Zelte, Spaß und Spiele in der Manege. So stellt man sich die Unterhaltung im Zirkus vor. Doch der "Circus Voyage", der vom 2. bis 5. Juni in Salzgitter auf dem Festplatz Lebenstedt und vom 15. bis 25. Juni auf dem Schützenplatz in Braunschweig gastiert, ist mit harten Vorwürfen konfrontiert.

Bei einem Gastspiel des Zirkus in Berlin-Wedding, sei ein Tierarzt bei einer amtlichen Kontrolle von einem Wachhund in die Hand gebissen worden. Auch ein Polizist, der zum Schutz des Arztes die Kontrolle begleitete, wäre von dem Hund in den Oberschenkel gebissen worden. Das berichtet die "Berliner Morgenpost" am 26. Mai.

"Vorfall nicht bekannt"

Der Zirkus widerspricht den Anschuldigungen. "Uns ist der Vorfall nicht bekannt", sagte Sprecher Sascha Grodotzki gegenüber der "Berliner Morgenpost".

Dem Zirkus werden zudem Verstöße gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen. Einem Bericht der "Berliner Zeitung" nach, notierte ein Tierarzt aus Berlin, dass unter anderem die Unterbringung von Giraffen, Elefanten und Pferden mangelhaft seien.

Zirkus bestreitet Vorwürfe

In einer Stellungnahme heißt es dazu von Seiten des Zirkus: "Der Circus Voyage gilt als Vorzeigezirkus der mobilen Tierhaltung, die keine Einschränkungen der Bedürfnisse der Tiere garantiert. Enge Käfige, tierunwürdige Transportboxen oder angekettete Tiere existieren nur noch in den Köpfen der Aktivisten. So verfügt der Circus Voyage zum Beispiel über einen einzigartigen, hydraulisch ausfahrbaren Giraffen-Transportwagen der den Giraffen des Unternehmens selbst den aufrechten Stand während der Fahrt ermöglicht."

Zudem seien "Mindestauflagen in Bezug auf Haltung, Unterbringung und Transport der einzelnen Tierarten festgeschrieben. Die Einhaltung dieser Vorgaben wird an jedem Gastspielort mindestens einmal ohne Vorankündigung durch den lokalen Amtsveterinär geprüft."

Die zuständige Veterinärbehörde Goslar teilt auf news38.de-Anfrage mit: "Bei der kürzlich stattgefundenen Kontrolle des 'Circus Voyage' wurden keine Mängel bei der Tierhaltung festgestellt. Alles ist in Ordnung." Zudem seien Zirkusse generell die mit am besten und häufigsten kontrollierten Einrichtungen überhaupt.

Sobald ein Zirkus den Standort wechselt, ist das in dem Bereich zuständige Veterinäramt verpflichtet die Unterbringung der Tiere zu kontrollieren. Somit unterliege der Zirkus je nach Wanderaktivität einer permanenten Kontrolle.

Salzgitter 

Hauptversammlung: Salzgitter AG streichelt Aktionäre

Heinz Jörg Fuhrmann (l-r), Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, und Burkhard Becker, Vorstand für Finanzen während einer Bilanz-Pressekonferenz der Salzgitter AG (Archivbild).
Heinz Jörg Fuhrmann (l-r), Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, und Burkhard Becker, Vorstand für Finanzen während einer Bilanz-Pressekonferenz der Salzgitter AG (Archivbild).
Foto: dpa
Mehr lesen