Salzgitter 

Kalender für Kristall: Bürgerverein sammelt Spenden

Foto: Mareike van Gerpen

Bad. "Private Ansichten" heißt der neue Kalender, den der Bürgerverein gemeinsam mit der Wirtschafts- und Innovationsförderung entwickelt hat. Die Bilder in dem Kalender stammen alle samt aus dem Bilder-Fundus des Fotografen Horst Körner.

Schon 2017 hatte es einen Kalender mit Fotografien aus den 60er und 70er Jahren gegeben, alle aufgenommen in Salzgitter Bad. Die Resonanz, die Horst Körner auf den Kalender damals bekommen hatte, hat ihn umgehauen: "Die Leute sind auf mich zu gekommen, weil sie sich selbst auf den Bildern wieder erkannt hatten. Das hat mich bestärkt, nocheinmal einen Kalender herauszugeben". Die Zeit dafür sei jetzt perfekt, da noch viele Badenser leben, die die Stadt noch genau so kennen würden.

Gewinn soll in Kristall gesteckt werden

Der Gewinn aus dem Kalender-Verkauf soll ausschließlich für das Projekt "Salzkristall am Gitterturm" verwendet werden. Joachim Sievers vom Bürgerverein erklärt, wie weit das Projekt mittlerweile vorangeschritten ist: "Wir haben mittlerweile über 20.000 Euro zusammen. Vom Verkauf der Kalender versprechen wir uns einen Gewinn von etwa 5.000 Euro. Jetzt planen wir, noch einen Förderantrag bei der Schacht Konrad Stiftung zu stellen." So sollen dann die noch fehlenden rund 15.000 Euro finanziert werden.

Gutachten und Entwürfe für den überdimensionalen Salzkristall liegen dem Verein bereits vor. Die Stadt müsse nun noch entscheiden, wer am Ende Bauherr und Eigentümer des Kunstwerks werden soll. Diese Entscheidungen stehen derzeit noch aus.

Für das Jahr 2019 plant Körner übrigens keinen weiteren Kalender. Denn: "Die gute Resonanz hat mich bestärkt, einen Bildband zu planen und alte Bilder zu veröffentlichen." Material hat er genug, in seinem Keller lagern noch tausende Negative und Bilder.