Salzgitter 

Stieftochter als Sex-Sklavin: Mann muss hinter Gitter

Acht Jahre muss der Sextäter hinter Gitter. (Symbolbild)
Acht Jahre muss der Sextäter hinter Gitter. (Symbolbild)
Foto: dpa

Braunschweig/Salzgitter. Weil er seine Stieftocher wie eine Sex-Sklavin gehalten und sich immer wieder an ihr vergangen hat, muss ein Mann aus Salzgitter für lange Zeit ins Gefängnis. Die "Salzgitter Zeitung" (bezahlpflichtiger Inhalt) schreibt am Dienstag, 12. September, dass der 48-Jährige am Landgericht Braunschweig zu einer Haftstrafe von acht Jahren verurteilt wurde.

Die Kammer befand den Mann des schweren sexuellen Missbrauchs für schuldig. Während des Prozesses wurde klar, dass der Salzgitteraner seine Stieftochter zum ersten Mal vergewaltigte, als sie sechs Jahre jung war. Danach stellte er eine perfide "Beziehung" zu ihr her, die aus Gewalt, Angst und Einschüchterung bestand.

Der Mann bestritt bis zuletzt seine Schuld, die Beweislage gegen ihn war aber erdrückend. Das Urteil nahm er regungslos auf. Auch auf seine Frau wartet wohl noch ein Prozess – wegen Beihilfe durch Unterlassen. Sie soll mindestens seit dem 12. Lebensjahr des Mädchens von dem Martyrium gewusst haben.

Das Mädchen wurde - genau wie seine beiden jüngeren Halbgeschwister - 2013 vom Jugendamt aus der Familie genommen.

Salzgitter 

Millionen-Brand in Busfabrik: Ursache steht fest

Das war einmal eine Produktionshalle.
Das war einmal eine Produktionshalle.
Foto: Rudolf Karliczek
Mehr lesen