Salzgitter 

Nach Explosion: Zwei Wohnungen unbewohnbar

In dieser Wohnung kam es zur Detonation.
In dieser Wohnung kam es zur Detonation.
Foto: Rudolf Karliczek
  • Statiker überprüfen Mehrfamilienhaus.
  • Opfer weiterhin im Krankenhaus.
  • Ursache soll Montag feststehen.

Salzgitter. Nach der heftigen Explosion in einer Wohnung in der Kattowitzer Straße in Lebenstedt haben Statiker das Mehrfamilienhaus überprüft. Ergebnis: Die betroffene Wohnung sowie die Wohnung darunter sind erstmal nicht mehr bewohnbar.

Alle anderen Mieter dürfen in ihre Wohnungen zurück, nachdem das Haus am Samstagabend komplett geräumt wurde, so Polizeisprecher Matthias Pintak gegenüber news38.de am Sonntagnachmittag, 19. November.

Zwei Opfer in Spezialklinik

Zum Gesundheitszustand der vier Verletzten konnte er nicht viel Neues berichten. Nur so viel: Schwer verletzt wurden ein 39-Jähriger und ein 64 Jahre alter Mann. Beide sind in der Nacht in die Medizinische Hochschule Hannover gebracht worden, einer per Rettungshubschauber. Die "Bild" berichtet, dass er lebensbedrohlich verletzt wurde. Das konnte Pintak so nicht bestätigen.

Leicht verletzt wurden außerdem ein 27-jähriger Mann sowie eine 60-jährige Frau. Sie kamen ins Krankenhaus nach Salzgitter.

Wie es zur Explosion kam, sollen Gutachter klären. "Wir setzen uns am Montag zusammen und hoffen dann, die Ursache klären zu können", sagte Pintak. An Spekulationen werde er sich nicht beteiligen.

Gas-Explosion in Lebenstedt:

Nach der Explosion: Die Feuerwehr sucht nach Verletzten

Nach der Explosion: Die Feuerwehr sucht nach Verletzten
Salzgitter 

Nach Gas-Explosion: Ursache ist noch ein Rätsel

Die Kattowitzer Straße war am Samstagabend bis weit in die Nacht gesperrt.
Die Kattowitzer Straße war am Samstagabend bis weit in die Nacht gesperrt.
Foto: Rudolf Karliczek
  • Um 20.53 knallt es in der Kattowitzer Straße.
  • Vier Menschen werden verletzt, zwei schwer.
  • Erst am Montag soll nach dem Grund gesucht werden.
Mehr lesen