Salzgitter 

Schacht Konrad: Atomgegner leuchten Endlager heim

Makabrer Adventsgruß der Atomkraftgegner.
Makabrer Adventsgruß der Atomkraftgegner.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Knapp 100 Atomkraftgegner haben am Freitagabend mit einem Fackelzug gegen die Lagerung radioaktiver Abfälle in Schacht Konrad protestiert. Für die Aktiven in der "Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad" war die Aktion gleichzeitig der Abschluss ihres Jubiläums zum 30-jährigen Bestehen der AG,

"Der Widerstand gegen Schacht Konrad ist ungebrochen", betonte Vorstandsmitglied Ursula Schönberger. Als Endlager sei das frühere Erzbergwerk selbst für schwach radioaktive Stoffe ungeeignet, lautete am Freitag die Botschaft.

Zudem misstrauen die Atomkraftgegner den Behörden: Seit Schacht Konrad zum Endlager ausgebaut wird, habe es 27 Änderungsgenehmigungen gegeben, argumentierte Ursula Schönberger. Einige davon habe das Bundesamt für Strahlenschutz sich selbst erteilt.