Salzgitter 

Nachts dicht: Die A39-Baustelle wandert

Zwischen dem 8. und 12. Januar wird die A39 in Richtung Norden wegen jeweils nachts von etwa 19 bis 6 Uhr gesperrt. (Symbolbild)
Zwischen dem 8. und 12. Januar wird die A39 in Richtung Norden wegen jeweils nachts von etwa 19 bis 6 Uhr gesperrt. (Symbolbild)
Foto: Matthias Balk/dpa
  • Wieder mal eine neue Verkehrsführung auf der A39.
  • Nächtliche Sperrungen in Richtung Braunschweig.
  • Mittes des Jahres soll dann alles fertig sein.

Salzgitter. Wer ab Freitag bei Salzgitter auf der A39 unterwegs ist, muss sich schon wieder auf Veränderungen einstellen. Die Bauarbeiten zwischen Lichtenberg und Westerlinde in Richtung Kassel sind beendet, schreibt die Verkehrsbehörde am Dienstag, 2. Januar.

Schritt für Schritt

Deswegen starten am kommenden Freitag die Arbeiten in Richtung Braunschweig – weshalb sich die Verkehrsführung ändert. Der Verkehr wird schrittweise von der Richtungsfahrbahn Braunschweig auf die neue Bahn in Richtung Kassel umgelegt. Im Zuge der Umlegung werden dann alle bisherigen Sperrungen in den Anschlussstellen Lichtenberg und Westerlinde aufgehoben.

Nachts geht nichts

Zwischen dem 8. und 12. Januar wird die A39 in Richtung Norden wegen des Umbaus der Trennwand zwischen den Fahrstreifen jeweils nachts von etwa 19 bis 6 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird ab Baddeckenstedt über die ausgeschilderte Bedarfsumleitung zur Wiederauffahrt an der Anschlussstelle Lichtenberg geführt.

Drei Streifen

Voraussichtlich ab dem 12. Januar soll der Verkehr dann in beiden Richtungen auf der Richtungsfahrbahn Kassel fließen – wobei laut Behörde in Richtung Süden zwei, in Richtung Norden ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen werden. Die Anschlussstelle Westerlinde ist dann in Richtung Norden voll gesperrt; die Anschlussstelle Lichtenberg bleibt frei.

Etwas Geduld noch

Wenn das Wetter nicht mitspiele, könne sich das Ganze auch verzögern, heißt es. Die Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung zwischen Lichtenberg und Westerlinde werden wohl noch bis Mitte des Jahres dauern.