Salzgitter 

Protest gegen rechte Kundgebung formiert sich

Die Polizei hält bei einer NPD-Demo im vergangenen April beide Seiten auf Distanz.
Die Polizei hält bei einer NPD-Demo im vergangenen April beide Seiten auf Distanz.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter. Gegen die von der rechtsextremen NPD angemeldeten Kundgebung in Thiede richtet sich Widerstand. Zwar hat die Stadt Salzgitter die Veranstaltung in der Frankfurter Straße am Dienstag untersagt, dennoch kann die NPD am Mittwoch, 3. Januar, noch versuchen, die Kundgebung vom Gericht erlauben zu lassen.

Für diesen Fall hat unter anderem die IG Metall Protest angekündigt. Man habe bereits einen Antrag auf Versammlung gestellt, hieß es in einer Mitteilung der Gewerkschaft. Auch das "Bündnis gegen Rechts" ruft zum Gegenprotest auf.

Ab 18 Uhr will die rechtsextreme Partei ihre Kundgebung abhalten. Hintergrund ist der Silvester-Vorfall aus Thiede. Ein 68-jähriger Mann soll eine Zwölfjährige angeschossen haben.

Salzgitter 

Krankenhaus-Ermittlungen: Ergebnisse erst in Monaten?

Das Helios Klinikum Salzgitter.
Das Helios Klinikum Salzgitter.
Foto: Rudolf Karliczek
Mehr lesen