Salzgitter 

Nach A39-Unfall: 18-Jähriger ist gestorben

Der BMW wurde bei dem Unfall völlig zerstört.
Der BMW wurde bei dem Unfall völlig zerstört.
Foto: Rudolf Karliczek

Salzgitter/Braunschweig. Ein 18-Jähriger, der bei einem Unfall auf der A39 lebensgefährlich verletzt wurde, ist gestorben. Seine Verletzungen seien zu schwer gewesen, berichtet die Polizei Braunschweig am Mittwochmorgen, 3. Januar.

Der junge Mann sei am Dienstag im Krankenhaus verstorben. Er war am Silvesterabend bei dem Unfall in Höhe Salzgitter-Thiede trotz angelegtem Sicherheitsgurt bei dem Unfall aus dem Fahrzeug geschleudert worden. Der junge Mann hatte auf dem Mittelplatz der Rückbank gesessen.

Zwei weitere Männer erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen.