Salzgitter 

Sternsinger lassen sich nicht von Farben täuschen

Oberbürgermeister Frank Klingebiel ließ es sich nicht nehmen, die rund 60 Sternsinger und ihre Begleiter im Rathaus zu empfangen.
Oberbürgermeister Frank Klingebiel ließ es sich nicht nehmen, die rund 60 Sternsinger und ihre Begleiter im Rathaus zu empfangen.
Foto: Stadt Salzgitter

Salzgitter. Rund 200 kleine Sternsinger haben in Salzgitter Spenden eingesammelt. Unter dem Motto "Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit" waren Kinder und Jugendliche aus vier katholischen Pfarrgemeinden unterwegs.

20*C+M+B+18

Oberbürgermeister Frank Klingebiel hat rund 60 Sternsinger und deren Begleiter am Freitag, 5. Januar, im Rathaus empfangen. Dort schrieben sie den Haussegen 20*C+M+B+18 ( Christus segne diese Wohnung im Jahre 2018 ) neben die Tür des Ratssaales.

Für die Sternsinger steht 2018 das Land Indien im Zentrum. "Wie kaum ein weiteres ist dieses Land geprägt von einer schier unendlich großen Zahl an Düften, Klängen, Farben", so die Stadt.

Lücke klafft

In Indien klaffe aber eine riesige Lücke zwischen Reichtum und Armut. "Bereits im Kindergartenalter arbeiten viele Kinder in Indien hart, damit ihre Familien über die Runden kommen."

Im vergangenen Jahr hatten die Sternsinger in Salzgitter 23.729 Euro gesammelt. Bundesweit waren es 46,8 Millionen Euro.