Salzgitter 

Fashion aus Salzgitter: T-Shirts für Liebhaber

Anna Janßen konnte dem Design nicht widerstehen und musste ein T-Shirt für 10 Euro haben.
Anna Janßen konnte dem Design nicht widerstehen und musste ein T-Shirt für 10 Euro haben.
Foto: Anna Janßen

Salzgitter. Ist das der neueste Trend aus Salzgitter? "Straight outta Slzgttr" - T-Shirts mit diesem Motto sind gerade unter den Salzgitteraner Studenten sehr beliebt. Sportmanagement-Student Julian Häbel ist der Designer dieser Exemplare und hat news38.de erzählt, wie er zu dieser Geschäftsidee kam.

Noch vor einem Jahr waren die Shirts nur eine coole Idee, jetzt sind bereits über 100 Stück im Umlauf: Die Idee kam Julian Häbel und einem Kumpel bei einem Männertrip. Bei einem Dartsturnier wollten die beiden Salzgitter repräsentieren - dafür trugen sie eine erste Version des T-Shirts.

Begeisterung bei Studierenden

"Als Freunde und Kommilitonen das Shirt sahen, wollten sie auch ein Exemplar haben", berichtet Häbel. "Die Shirts sind eigentlich als Erinnerung für die Studierenden in Salzgitter gedacht, denn der Zusammenhalt an der Uni ist stärker als in anderen Städten. Aber ich möchte auch die Ur-Salzgitteraner begeistern."

Der Jung-Designer lässt seine Kreation bei FM-Siebdruck in Lebenstedt drucken, damit auch bei der Produktion ein regionaler Bezug vorhanden ist. Sechs Euro gibt er pro Shirt dafür aus und verkauft sie für zehn Euro an Liebhaber.

"Ich möchte einerseits ein professionelles Produkt verkaufen und andererseits einen familiären Umgang mit meinen Kunden pflegen. Gerne können die Shirts auch vor dem Kauf anprobiert werden - ich bin immer zu einem persönlichen Treffen bereit. Kunden, die nicht in Salzgitter wohnen, schicke ich ihr Shirt gerne zu. Der Versand kostet allerdings drei Euro."

Ein eigener Laden

Ursprünglich kommt Häbel aus Freiburg im Breisgau. Nach Salzgitter ist er gezogen, um in der Nähe seines Bruders zu wohnen, der wiederum in Hamburg selbstständig ist. Die berufliche Selbstständigkeit ist in seiner Familie stark verbreitet, deshalb wollte er schon immer ein eigenes Geschäft haben. Ob er irgendwann mal einen eigenen Laden eröffnet bleibt abzuwarten. Erst mal möchte er sein Studium beenden und im Sportbereich Fuß fassen.

Interessenten können über Instagram Kontakt aufnehmen oder einfach eine E-Mail an szdigga@gmail.com schicken.