Salzgitter 

Endlich selbstständig: Sirivan hat's geschafft

Stolz auf Sirivan Demiray (Mitte) sind FBE-Jobcoach Luisa Simeone (rechts) und Anke Struck, stellvertretende Filialleiterin.
Stolz auf Sirivan Demiray (Mitte) sind FBE-Jobcoach Luisa Simeone (rechts) und Anke Struck, stellvertretende Filialleiterin.
Foto: DRK Wolfenbüttel

Salzgitter. Sirivan Demiray ist 20 Jahre jung und arbeitet im Edeka-Center in Salzgitter-Bad im Einzelhandel. Dass die junge Frau das Down-Syndrom hat, stört hier niemanden. "Wir sind positiv überrascht. Sirivan macht die ganz normale Arbeit, keine Hilfsarbeit", erklärt die stellvertetende Filial-Leiterin Anke Struck.

Herausforderung gesucht

Die 20-Jährige nimmt beim Fachdienst zur Beruflichen Eingliederung des DRK-Wolfenbüttel am ambulanten Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich teil und wollte die Maßnahme nicht wie gewöhnlich in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung machen.

"Erst waren wir ein wenig skeptisch und haben überlegt, ob die Fläche nicht zu groß ist und es vielleicht zu viele Reize gibt“, so Struck. Sirivan Demiray ist durch das Down-Syndrom in ihren kognitiven Fähigkeiten eingeschränkt, muss sich manchmal sehr anstrengen, wenn es um Feinmotorik und Gleichgewicht geht.

Endlich selbstständig

Ursprünglich wollte die Salzgitteranerin als Friseurin arbeiten - doch dort war sie schnell unterfordert. Haare aufkehren und Blätter für Dauerwellen reichen waren ihr nicht genug. Von ihrer jetzigen Arbeit ist sie begeistert, vor allem weil sie selbstständig arbeite könne.